Phillips VisaCare – Zwischenfazit und einige wichtige Infos….

Seit einigen Wochen teste ich nun schon den Philips Visa Care und möchte Euch nun ein Zwischenfazit geben und Euch mit einigen Infos versorgen.

Was der VisaCare macht und wie er funktioniert habe Euch schon in folgenden Posts beschrieben:

Ab sofort bei mir im Test – Philips VisaCare für straffere, jugendlicher aussehende Haut

Der Philips VisaCare zieht in mein Bad – Funktionen und Aufsätze

Philips VisaCare – das erste Mal……

Inzwischen habe ich den VisaCare einige weitere Mal benutzt und seit der dritten Anwendung benutze ich den Aufsatz für normale Haut. Ehrlich gesagt, merke ich aber kaum einen Unterschied zwischen dem Aufsatz für sensible Haut und dem Aufsatz für normale Haut. So minimal wie sich die beiden in der Farbe unterscheiden, so minimal „gröber“ ist der Aufsatz für normale Haut. Auch nach der Anwendung mit dem normalen Aufsatz, erscheint eine kurze Rötung auf der Haut, die aber auch sofort wieder verschwindet. Dazu muss ich allerdings sagen, dass meine Haut generell wenig empfindlich ist.
Inzwischen habe ich auch entdeckt, dass man die beiden Aufsätze nicht nur an dem geringen Farbunterschied erkennen kann – nein, es steht auch auf den Aufsätzen drauf um welche Aufsatz es sich handelt ;-) schaut mal:

Die beiden Aufsätze sind beschriftet

Ich benutze den VisaCare nun schon seit 4 Wochen, jeweils für ca. 5 Minuten zwei Mal in der Woche. Die vom Hersteller angegebene Anwendungsdauer ist hier also durchaus realistisch und auch mit der Akkuleistung bin ich sehr zufrieden. Nach ca. 6 Anwendungen, meldete sich der Akku durch ein gelbes Blinksignal. Die begonnene Anwendung kann dann noch in Ruhe beendet werden (der Akku hat dann eine Restlaufzeit von etwa 5 Minuten) und dann möchte der VisaCare aber auch wieder geladen werden. Ich finde, ein Ladevorgang alle 3 Wochen ist durchaus vertretbar.

Nach jeder Anwendung fühlt sich meine Haut unheimlich geschmeidig an – schon alleine dieses Gefühls wegen würde ich den VisaCare gerne öfter anwenden, halte mich aber an die empfohlene Anwendung 2x pro Woche. Ein „normales“ Peeling sollte man schließlich auch nicht öfter machen. Es wird ja immerhin jedes Mal die äußerste Schicht abgestorbener Hautzellen abgetragen. Somit braucht die Haut nach jeder Anwendung auch gleich eine Feuchtigkeitspflege. Diese zieht dann auch spürbar schnell in die Haut ein und hinterlässt ein angenehmes Gefühl.

Hier nochmal der Aufsatz für normale Haut von oben. Man erkennt die Mikropartikel, die die Haut von abgestrobenen Hautzellen befreien, ganz gut.

Ganz wichtig ist, dass man – gerade in den Sommermonaten – eine Feuchtigkeitspflege mit Lichtschutzfaktor verwendet! Die Haut ist ja nun von den abgestorbenen Hautschüppchen befreit und somit auch mehr der Sonne ausgestzt. Man sollte sein Gesicht also nicht gleich in die pralle Sonne halten!

Nach jeder Anwendung muss natürlich auch der verwendete Aufsatz gereinigt werden. Dies geschieht ganz einfach unter fließendem Wasser. Im Lieferumfang ist zwar auch ein kleines Bürstchen vorhanden – hält man den Aufsatz aber sofort nach Anwendung unter fließendes Wasser, werden auch alle Partikelchen gleich abgespült und ich musste das Bürstchen bisher noch nicht benutzen.

Einfache Reinigung unter fließendem Wasser.

Das Gerät an sich, darf natürlich nicht abgespült werden – das wird (bei Bedarf) nur feucht abgwischt. So sieht der VisaCare übrigens ohne Aufsatz aus:

Philips VisaCare ohne Aufsatz

Der Aufsatz wird dann einfach aufgesteckt – es fühlt sich leicht magnetisch an und so „rutscht“ er auch gleich auf seine richtige Position. Man kann also beim Aufsatzwechsel eigentlich nichts falsch machen.

Super-einfacher Wechsel des Aufsatzes

Mein Zwischenfazit:
Bsiher bin ich mit dem VisaCare sehr zufrieden. Die Handhabung ist sehr einfach und auch die Pflege des Gerätes macht keinen Aufwand – Aufsatz nach der Anwendung kurz abspülen – fertig. Die Anwendung ist absolut schmerzfrei. Die Haut wird durch ein Vakum angezogen und man gleitet dann mit dem Gerät über das Gesicht. Ich komme damit sehr gut zurecht und habe absolut keine Schwierigkeiten.
Das Hautgefühl direkt nach der Anwendung ist wahnsinnig toll. Die Haut fühlt sich samtweich an! Auch optisch ist die Haut ebenmäßiger, die Poren sehen verfeinert aus.
Ob ich jetzt tatsächlich jünger aussehe, das zweifle ich ein bißchen an, aber auf jeden Fall irgendwie frischer!
Da ich täglich Make-Up benutze, konnte ich auch hier einen Unterschied feststellen; ich benötige deutlich weniger Grundierung! Dadurch, dass die Haut glatter ist, lässt sich Make-Up sehr gut auftragen und verteilen und macht braucht tatsächlich weniger.

Ich werde den VisaCare weiterhin regelmäßig anwenden und Euch auf dem Laufenden halten.

Habt Ihr Fragen oder Wünsche worauf ich noch näher eingehen soll? Dann hinterlasst mir einfach einen Kommentar – ich freue mich drauf!

eure Unterschrift

Weitere Beiträge zum Philips VisaCare
4. Zwischenfazit und Infos
#visacare

Auch interessant...

2 Kommentare

  1. Miri
    22. Juli 2014 / 13:50

    Hallo Moni! Ich habe bisher deine Berichte über den VISACARE verfolgt und das Gerät macht mich wirklich neugierig. Es hört sich wirklich interessant an was du schreibst, ich bin gespannt ob du noch weitere Veränderungen feststellen wirst und nach der kompletten Testphase wirklich jünger aussiehst (:
    Sonnigen Gruß
    Miri

  2. Elke
    23. Juli 2014 / 16:35

    Hallo! Ich bin auch bei den Produkttestern bei Markenjury dabei und mir ist die Saugwirkung vom VisaCare zu stark. Ich finde die Behandlung ist nicht ganz schmerzfrei, ich finde das eher unangenehm. Aber so sieht man mal, wie unterschiedlich so etwas wahrgenommen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.