Milka Brownies Backmischung – ein winzigkleiner süßer Moment

 

Am Nachmittag eine Tasse Kaffee und dazu ein Stückchen Kuchen auf der Terrasse genießen – so sieht der perfekte Feierabend für mich aus. Kurz abschalten und danach kann der Alltag weitergehen.

Das Stück Kuchen kann auch gern durch eine andere süße Nascherei ersetzt werden :-) Bei uns werden z.B. Brownies mit Vorliebe verspeist (vor allem von meiner Tochter). Schön schokoladig müssen sie sein.

Da kam uns ein süßes Gewinnpaket letztens ganz recht – denn darin war eine Backmischung für Milka Brownies enthalten.

Für die Zubereitung benötigt man nur noch 75g Margarine oder Butter und 2 Eier (Größe M). Beides hat man in der Regel immer zu Hause, also kann es auch schon losgehen.
In der Packung enthalten ist ein Beutel mit 250g Backmischung, ein Tütchen mit 25g Milka Schokotropfen und eine Papp-Backform.

Die Zubereitung ist (wie bei einer Backmischung zu erwarten) denkbar einfach und soll laut Packungshinweis etwa 10 Minuten dauern + 35-40Min Backzeit. Also Backofen vorheizen und die mitgelieferte Backform vorbereiten – uuuups! Die ist aber klein!!! Ich habe schon so einige Brownies-Backmischungen ausprobiert, aber so eine kleine Backform ist mir bisher noch nicht untergekommen. Ich habe nachgemessen und sie misst gerade mal 12x17cm. Daraus soll man laut Packung 12 Brownies bekommen – man muss kein Mathegenie sein um auszurechnen, welche Größe die einzelnen Brownies dann haben! (Einer reicht da mit Sicherheit nicht um den Feierabend einzuläuten).

nur noch die Schokotropfen einrühren….

Also gut, der nächste Schritt ist, die Margarine (oder Butter) zum Schmelzen zu bringen. Anschließend gibt man die Backmischung aus der Packung, die geschmolzene Margarine und die Eier in eine Rührschüssel und verrührt sie kurz mit einem Schneebesen zu einer glatten Masse. Das geht sehr einfach und schnell, allerdings wundert es mich ein bisschen, dass der Teig relativ fest ist. Von anderen Backmischungen kenne ich Brownies-Teig deutlich flüssiger. Dann nur noch die Schokotropfen unterrühren und ab damit in die kleine Backform und diese dann in den Backofen. Sie wirkt ein wenig verloren da drin….

Nach 35 Minuten Backzeit ist das Werk vollbracht und die Brownies müssen nur noch abkühlen um dann in Stücke geschnitten zu werden. Ich habe mich allerdings dazu entschlossen den „Kuchen“ in 8 Stücke zu schneiden – und die sind schon recht klein. Bei 12 wären die Brownies fast in Pralinengröße einzustufen.

Fertig – riecht lecker!

Geschmacklich haben mich die Brownies leider auch nicht umgehauen – schade, denn ich habe da wirklich einen zart schmelzenden Geschmack erwartet, wie ich ihn eben von Milka Schokoladen her kenne (und die Milka ist für mich wirklich DIE Schokolade unter den Schokoladen). Meine Tochter dagegen war begeistert vom Geschmack und meinte, die müsste ich unbedingt nochmal machen (Geschmäcker sind eben verschieden). Angesichts des Preises von 3,79€ (!!!) für die Backmischung und der kleinen Backform, werde ich aber davon absehen die Milka Brownies Backmischung nachzukaufen.

ergibt bei mir 8 kleine, süße Happen

Ich back‘ mir jetzt einen „richtigen“ Kuchen ;-)

eure Unterschrift

 

Auch interessant...

6 Kommentare

  1. 14. September 2014 / 16:16

    Da war ich jetzt doch neugierig. Habe sie schon öfters in der Werbung gesehen. Aber wenn es sich scheinbar doch nicht so lohnt lass ich wohl lieber die Finger davon :)

    Liebste Grüße
    Juliana

  2. 14. September 2014 / 16:25

    Oh, die sind ja wirklich richtig klein :( Wie blöd. Auch doof, dass heute Sonntag ist, ich hab jetzt nämlich richtig lust auf Brownies!

    Schöne Grüße :)

  3. 14. September 2014 / 20:59

    Unpraktisch, wenn die Tochter von etwas Wind bekommt, was man selbst gar nicht so gut findet :D ich werde dann wohl verzichten, die zu holen, auch wenn ich Milka echt mag. Bin aber sowieso nicht so der Fan von Backmischungen.

    • 16. September 2014 / 13:40

      Ab und an greife ich schon ganz gerne mal zu einer Backmischung. Aber in diesem Fall habe ich definitiv mehr erwartet – nicht nur von der Menge her.

  4. 17. September 2014 / 22:54

    Also ich mag ja Backmischungen (egal für was) generell nicht so gerne. Kann aber auch damit zu tun haben, dass ich Erdbeer-, Plaumen- und Apfelkuchen am liebsten mag und diese recht einfach zu machen sind. Aber, dass muss halt jeder selbst entscheiden/ wissen/ nach seinem Geschmack gehen.

  5. 5. Februar 2015 / 11:55

    Äußerlich sehen sie doch ganz appetitlich aus. Aber die Portionierung ist doch etwas klein geraten. Und wenn Sie geschmacklich nicht so der Renner sind… Aber vielen Dank, dass Du Dir die Mühe gemacht hast, uns davon zu berichten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.