Chronoplan Buchkalender im Test – ein richtiges Organisationstalent

Das Jahr neigt sich so langsam aber sicher dem Ende zu (ich weiß, ihr wollt das gar nicht hören…) und bei dem Einen oder Anderen stehen schon Termine für 2015 fest. Der Arbeitgeber möchte bei manchen von uns (so auch bei mir) spätestens Ende des Jahres die Urlaubsplanung für 2015 haben, ich brauche also einen Überblick über das kommende Jahr und meine Termine wollen ja auch irgendwo festgehalten werden.
In Zeiten der Smartphones werden einige sagen – nichts leichter als das, ich kann mir meine Termine schon Jahre im Vorraus eintragen….! Ich habe lange gebraucht um meine Termine digital zu verwalten und so richtig glücklich bin ich damit nicht. Oft genug, ist es mir passiert, dass ich mich bei Eingabe eines Termins bei der Uhrzeit oder sogar beim Datum „verklickt“ habe und schon war ein Zuspätkommen vorprogrammiert. Und eine schöne Übersicht über meine Termine fehlt mir auch irgendwie.

Von Avery Zweckform habe ich nun einen Buchkalender zum Testen erhalten, und mein Plan meine Termine digital zu verwalten, muss jetzt nochmal gründlich neu überlegt werden. Dieser kleine Wochenplaner ist Schuld daran, meinen Smartphone-Kalender gründlich anzuzweifeln:

Chronobook Colour Edition A 5 Wochenplan 2015

Wobei – was heißt hier eigentlich klein? So klein ist der Kalender nun auch wieder nicht – schließlich misst er 13,5 x 21,0 cm was dem A5-Format entspricht. Meine bisherigen Taschenkalender waren um die Hälfte kleiner und haben wunderbar in jede meiner Handtaschen gepasst. Wenn ich es mir aber recht überlege, passt auch dieses hübsche, pinke Stück in meine Handtaschen :-) Vor allem ist der Planer schön dünn (0,8 cm) und wiegt nur 181 g.

Das Wichtigste aber bei einem Kalender, ist die Funktionalität. Wie übersichtlich ist er? Habe ich genug Platz für Eintragungen?… usw. Das sind die absoluten K.O.-Kriterien eines Kalenders.

Der Wochenplaner Chronobook Colour Edition bietet jeweils eine Wochenübersicht über eine Doppelseite. Die einzelnen Tage sind Spalten in den genug Platz ist für Termineintragungen. Sehr praktisch finde ich den Platz für Wochenziele und auf jeder Seite noch großzügige Felder für Aufgaben. Außerdem habe ich noch einen kleinen Überblick über den Vor- und Nachfolgemonat und die Angabe der Kalenderwoche. Mehr ist auf einer Doppelseite kaum unterzubringen und dennoch übersichtlich.

Zudem bietet der Planer am Schluss eine Jahresübersicht 2016, eine Übersicht über Feiertage (nach Bundesländern und D/A/CH), Schulferien (auch schon für 2016 und 2017!), Maße und Gewichte und noch 3 Seiten für persönliche Notizen.

Am Anfang des Wochenplaners befindet sich eine Jahresübersicht 2015 (über 3 Doppelseiten) mit zusätzlichem Platz für Eintragungen der Monatsziele (nach Beruf und Privat unterteilt).

Alles in Allem, eine sehr praktische Einteilung und die Übersicht über die Termine finde ich einfach vorbildlich!

Von Außen macht der Wochenplaner auch eine absolut gute Figur. Die Colour Edition ist in den Farben Schwarz, Weiß, Lime, Pink und  Türkis erhältlich. Geschlossen wird er mit einem Gummizug und ein Stiftehalter befindet sich auch noch dran (sehr praktisch). Um den Planer gleich in der Woche aufzuschlagen, die aktuell ist, kann diese mit dem Einmerkband markiert werden und lästiges Blättern und Suchen entfällt.

Mir gefällt mein Chronobook Colour Edition sehr gut! Ich finde die Wochenübersicht sehr gelungen und Platz für das Eintragen von Aufgaben ist ausreichend vorhanden. So habe ich auf einen Blick die Übersicht welche Termine in der jeweiligen Woche anstehen, und was erledigt werden muss. Die Zusatzinformationen über Schulferien und Feiertage erleichtern die Planung von Urlaubstagen und der Platz für Notizen ist für mich ebenfalls ausreichend.

Für mich einziger Nachteil: da es sich eher um einen Geschäftskalender handelt sind die Zeitfelder für Termineintragungen auf 7 Uhr bis 19 Uhr begrenzt. Nicht, dass ich etwa Termine vor 7 uhr morgens hätte ;-), aber abendliche Termin müssen eben in die letzte Zeit „gequetscht“ werden. Wer aber damit leben kann, ist mit dem Chronobook als Wochenplaner gut beraten.

Erhältlich ist er u.a. bei Amazon zu einem Preis von 10,87 € (Stand 17.10.2014) – was ich durchaus angemessen finde für dieses Organisationstalent – wenn ich nicht schon hätte, würde ich ihn mir kaufen :-)

eure Unterschrift

Auch interessant...

2 Kommentare

  1. 18. Oktober 2014 / 8:29

    Das ist wirklich ein schöner Planer. Danke für die Vorstellung.

    liebe Grüße
    Anita

  2. 18. Oktober 2014 / 12:09

    Die senkrechten Spalten beim Kalendarium find ich super. Praktischer wie in Querandordnung. LG, Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.