Ein Menü aus dem Prep & Cook

Die multifunktionale Küchenmaschine Krups Prep & Cook wird seit einiger Zeit in meiner Küche getestet und heute möchte ich Euch anhand eines kompletten Menüs zeigen, welche Arbeiten mir der Prep & Cook tatsächlich gut abnimmt und was ich auch in Zukunft weiterhin ohne die Hilfe des Multitalents zubereiten werde.

Mein Menü sieht folgendermaßen aus:

Vorspeise

Zunächst fange ich an, den Teig für die Baguettes zuzubereiten. Die Zutaten kommen in den Prep & Cook (die einzelnen Schritte werden im Rezeptbuch detailliert erklärt – die lasse ich hier mal weg), das voreingestellte Programm für Teig wird ausgewählt und dann geht es auch schon los.

Nicht nur das Vermengen des schweren Hefeteiges nimmt mir der Prep & Cook ab – auch das „Teig gehen lassen“ übernimmt das Gerät.

links: Teig nach dem Vermengen / rechts: Teig nach der „Gehphase“

Dann wird der Teig aus dem Gerät entnommen, per Hand 2 Baguettes geformt und nachdem sie nochmals an einem warmen Ort etwas gehen dürfen, kommen sie auch schon in den Backofen.

Das Resultat: 2 Ofenfrische Baguettes! Deutlich fester als fertig-gekaufte Ware zum aufbacken, aber sehr lecker. Die gibt es bei uns jetzt öfter!

Fazit: 
Brotteig- (oder in diesem Fall Baguette-Teig) -kneten hat der Prep & Cook gut drauf. Mein Augenmerk lag darauf, ob er sich mit dem Teig „quält“, aber ich finde er hat den Teig sehr souverän gemeistert. Der Gehvorgang im Gerät hat den Vorteil, dass die Temperatur konstant ist und ich sichergehen kann, dass der Hefeteig auch wirklich aufgeht.

Dann habe ich das Joghurt-Dressing für den Salat im Prep & Cook nach Rezept zubereitet. Das ging wieder sehr einfach: den entsprechenden Rühraufsatz einsetzen, alle Zutaten in den Behälter geben, Stufe 7 für 15 Sekunden einstellen, Start.

15 Sekunden vorbei – Dressing fertig :-) Das ging wirklich schnell.

Mein Fazit zum Dressing:
Die Herstellung geht super-einfach und schnell. Aber…. – das Dressing wird jetzt umgefüllt und der Behälter und auch der Deckel des Prep & Cook müssen gereinigt werden. Für mich ist der Reinigungsaufwand hier im Vergleich zur geleistet Arbeit zu groß. Ich werde mein Salatdressing in Zukunft weiterhin in meinem Schüttelbecher zubereiten. Das geht genausoschnell und ich keinen Abwasch :-)

Hauptspeise

Aus den hier abgebildeten Zutaten soll der Prep & Cook nun ein leckeres Putengeschnetzeltes mit Champignon-Rahm-Sauce herstellen.

Die Pilze und das Fleisch muss ich noch per Hand kleinschneiden, bei der Zwiebel übernimmt das der Prep & Cook für mich.

links: Zwiebel in Hälften / rechts: Zwiebel gehackt nach 10 Sekunden auf Stufe 10

Nicht schlecht oder? Jetzt kommen nach und nach die restlichen Zutaten dazu (die einzelnen Schritte erspare ich Euch hier…) und nach 25 Minuten ist das Putengeschnetzelte fertig.
Die Kartoffeln habe ich nebenbei ganz klassisch im Topf auf dem Herd gekocht :-)

Fazit:
Das Zerkleinern der Zwiebel finde ich super! Das hat der Prep & Cook super gemacht! Auch die komplette Zubereitung der Hauptspeise hat mir sehr gut gefallen. Die Küchenmaschine übernimmt für mich das Rühren und ich kann mich in der Zeit anderen Dingen widmen und muss nicht die ganze Zeit in der Küche stehen.

Dessert

Für den Erdbeerkuchen habe ich zunächst aus Eiern, Zucker und Mehl einen Biskuitteig hergestellt. Beim Biskuitteig ist es sehr wichtig, dass die Eier lange geschlagen werden, sonst wird der Teig  zu fest. Damit er also schön locker und fluffig wird, müssen die Eier etwa 15 Minuten lang geschlagen werden, bevor dann mit dem Schneebesen vorsichtig das Mehl untergehoben wird.

Wie schön, dass jetzt der Prep & Cook für mich die Eier luftig aufschlägt :-) Während er das tut, kann ich schonmal die Backform einfetten und noch einen Kaffee schlürfen….

Das Mehl hebe ich aber trotzdem per Hand mit dem Schneebesen unter – sicher ist sicher.

Der Biskuit-Teig ist perfekt geworden!

Nachdem der Biskuitboden abgekühlt ist, habe ich aus Frischkäse, Quark, Creme Fraiche, Zucker, Zitronensaft und Sahne eine Creme zubereitet – natürlich alles im Prep & Cook vermengt, und diese auf dem Tortenboden verteilt. Dann noch Erdbeeren drauf und 2 Stunden ab in den Kühlschrank.

Das Rezept für meine Erdbeertorte habe ich auf Foodboard hochgeladen.

Alles in allem konnte mir der Krups Prep & Cook bei diesem Menü Einiges an Arbeit abnehmen. Beim Zubereiten des Baguetteteigs und beim Zwiebelhacken hat er mich sehr überzeugt. Auch das lange Aufschlagen der Eier für den Biskuitteig habe ich gerne an die Küchenmaschine übergeben. Beim Kochen des Hauptgerichtes, gefiel mir sehr gut, dass er das Kochen und Rühren übernimmt und ich nicht die ganze am Herd stehen und muss um darauf zu achten, dass nichts ansetzt oder anbrennt.
Kleinere Arbeiten, wie z.B. das Zubereiten eines Salatdressings, werde ich aber weiterhin von Hand erledigen – hier ist der Reinigungsaufwand größer, als die Arbeit die mir die Küchenmaschine abnimmt.

Natürlich war das aber nicht alles, was ich bisher mit dem Prep & Cook zubereitet habe – bald gibt es hier noch mehr Leckereien… :-)

Signatur1

Alle Beiträge zum Krups Prep & Cook

Auch interessant...

2 Kommentare

  1. 2. April 2015 / 11:52

    Ein leckeres drei Gänge Menü :-) Ich könnte glatt vorbei kommen ;-)

    • 2. April 2015 / 18:26

      Du bist herzlich willkommen :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.