Moto X – die Moto-Funktionen

Der Testzeitraum des Motorola Moto X geht langsam aber sicher zu Ende und inzwischen habe ich mich schon fast zu sehr an das neue Smartphone gewöhnt, das mich nun seit einigen Wochen im Alltag begleitet.

Ich habe Euch bereits das Design und Technik, die drinsteckt, vorgestellt und die Kamera des Moto X haben wir ebenfalls gemeinsam ganz genau unter die Lupe genommen. Heute geht es um die Zusatzfunktionen, die das Moto X bietet.

Unter dem Menüpunkt Regeln kann ich dem Moto X Regeln vorgeben, an die es sich halten soll. Nachtruhe bedeutet z.B. dass das Moto X während einer (von mir) definierten Zeit, alles ruhig und dunkel hält.

Unter dem Punkt Autofahren habe ich die Möglichkeit die Option „Sprich mit mir zu aktivieren“. Bin ich mit dem Auto unterwegs und bekomme einen Anruf, spricht das Handy mit mir und sagt mir wer da anruft. Es fragt mich anschließend ob ich das Gespräch annehmen oder ablehnen möchte und schaltet bei Annahme des Gesprächs auf Freisprechen. Lehne ich das Gespräch ab, drückt das Moto X den Anrufer weg und fragt mich ob ich dem Anrufer eine SMS senden möchte. Die SMS kann ich dann meinem Moto X diktieren, das Smartphone wiederholt sie nochmal und sobald ich mein O.K. gegeben habe, wird sie abgeschickt. Das alles funktioniert einwandfrei ohne das Handy in die Hand nehmen zu müssen.

Auch eingehende SMS werden mir während der Autofahrt (nach vorheriger Abfrage) vorgelesen. Ein kleiner Wehrmutstropfen – es werden nur SMS automatisch vorgelesen, leider funktioniert das nicht so komfortabel mit eigehenden WhatsApp-Nachrichten. Hier wird nur der Benachrichtigungston abgespielt und ich muss das Moto X fragen, was es neues gibt. Dann liest es mir zwar den Inhalt der Whats-App-Nachricht vor, sagt mir aber nicht von wem die Nachricht kommt.

Die Funktionen unter der Option Autofahren funktionieren einwandfrei und auch die Erkennung dass ich mit dem Auto unterwegs bin, funktioniert zuverlässig. Ich persönlich brauche die Funktion in meinem Auto allerdings nicht, weil meine Freisprecheinrichtung im Auto genau diese Funktionen übernimmt. Aber für alle, die keine Freisprecheinrichtung im Auto haben, ist es eine tolle Sache.

Der Menüpunkt Zuhause bietet mir die gleiche Vorlesefunktion wie beim Autofahren, sofern diese aktiviert ist. Anhand der Standortbestimmung erkennt das Moto X, wenn ich mich zu Hause befinde und habe ich „sprich mit mir“ aktiviert, werden mir auch hier die Anrufer angekündigt und SMS vorgelesen.

Die Option Besprechung dient dazu, dass das Handy automatisch stummgeschaltet wird, wenn ich mich in einem Termin befinde. Hierzu greift das Telefon auf den Google-Kalender zu und sucht dort nach eingetragenen Terminen. Ist die Option Besprechung aktiviert, schaltet sich das Moto X während der Termine auf stumm oder lässt auf Wunsch nur dringende Unterbrechungen zu.

Diese Funktion finde ich allerdings etwas suboptimal, weil nicht alle in meinem Kalender eingetragenen Termine Besprechungen sind. Während mancher Termin kann und will ich auch ganz normal erreichbar sein und kann dies aber nirgendwo definieren. Also wird diese Funktion von mir nicht genutzt – das Moto X schalte ich während Besprechungen manuell auf stumm.

Unter dem Menüpunkt Action kann ich drei verschiedene Optionen aktivieren:

  • Winken für Stille:
    eingehende Anrufe und Alarme können mit einer Handbewegung über dem Bildschirm stummgeschaltet werden.
  • Drehen für QuickCapture:
    Die Kamera jederzeit aktivieren, indem das Handgelenk zweimal hintereinander gedreht wird.
  • Nähern für Moto Infos:
    Nach dem Telefon greifen, um Moto Infos zu starten.

Unter der Option Sprache wird der Auslösesatz festgelegt, auf den das Moto X zu gehorchen hat. Sagt man diesen Satz während das Handy im Standby-Modus abgelegt ist, wird das Moto X sofort „wach“ und wartet auf weitere Sprachbefehle.

Mein Moto X hört auf den Satz „Hör mir zu, Moto“ und erwartet dann z.B. einen der folgenden Befehle.

Frage ich z.B. „Was gibt’s Neues“ sagt mir das Moto X welche Nachrichten und Anrufe eingegangen sind.

Moto Infos zeigt hier an, dass ein Anruf, eine SMS und eine WhatsApp-Nachricht eingegangen sind.

Diese Informationen kann ich auch abrufen, wenn ich mich mit meiner Hand dem Telefon nähere (Moto Infos). Auf dem ausgeschalteten Display werden mir dann akkuschonende Benachrichtigungen angezeigt. Natürlich kann ich auch hier die Apps definieren, von denen Benachrichtigungen angezeigt werden sollen.

Viele Funktionen, die das Moto X mir bietet. An einige habe ich mich inzwischen so gewöhnt, dass sie mir nach der Testphase wirklich fehlen werden. Die Funktion „Autofahren“ z.B. – die ich zwar wie oben erwähnt, nicht für’s Auto benötige, sie aber trotzdem aktiviert habe, weil sie beim Fahrradfahren genauso nützlich ist. Höre ich beim Fahrradfahren Musik über Kopfhörer, werden mir auch hier die Anrufer angesagt und SMS vorgelesen. Eine sehr praktische Sache.
Auch das Aktivieren der Kamera durch zweimaliges Drehen des Handgelenks wird oft von mir genutzt. So muss nicht erst das Display entsperrt werden und die Kamera-App angetippt werden. Die Kamera startet durch das Quick Capture – im wahrsten Sinne des Wortes – im Handumdrehen.

Wie findet Ihr die Zusatzfunktionen des Moto X? Welche würdet Ihr im Alltag nutzen und welche haltet Ihr für überflüssig?

Signatur1

 

Alle Beiträge zum Motorola Moto X

Auch interessant...

2 Kommentare

  1. 29. April 2015 / 7:16

    bei meinem motor x funktioniert dieNachtruhe nicht , es wird zwar automatisch auf stumm geschaltet aber morgens nicht auf laut.

    • 29. April 2015 / 21:49

      Das klappt bei mir einwandfrei. Hast Du Dich schon an den Kundenservice von Motorola gewandt? Vielleicht können die Dir ja helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.