[Rezept] Biskuitrolle

Am Wochenende gibt es bei uns oft Selbstgebackenes zum Kaffee. Das ist lecker und in letzter Zeit backe ich einfach gerne :-) Manchmal muss es aber auch schnell gehen und soll aber trotzdem etwas Besonderes sein.

Heute habe ich ein Rezept für Euch, das super-einfach mit wenigen Zutaten herzustellen ist, und natürlich auch lecker schmeckt.

Biskuitrolle

Die Zutaten dafür hat wahrscheinlich (fast) jeder von Euch zu Hause:

  • 5 Eier
  • 150 g Zucker
  • 150 g Weizenmehl
  • 1/2 TL Backpulver

…und zum Bestreichen:

  • Marmelade
  • Nutella

Zunächst muss der Biskuitteig hergestellt werden. Dafür gibt es unzählige Rezepte im Netz, aber das einzig Wahre ist für mich das Rezept meiner Mama :-) Absolut gelingsicher!

Dafür werden zunächst die Eier mit dem Zucker aufgeschlagen. Mit dem Mixer oder der Küchermaschine, wie auch immer ihr sonst einen Kuchenteig zubereitet ;-) Wichtig ist nur, dass die Eier richtig lange geschlagen werden, damit auch genug Luft untergeschlagen wird und der Biskuitteig schön locker wird. Also bitte mindestens 10 bis 15 Minuten – es lohnt sich!

Dann wird das Mehl mit dem Backpulver vermischt und mit einem Schneebesen vorsichtig unter die geschlagenen Eier gehoben.

Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und ab damit in den auf 100 °C vorgeheizten Backofen. Nach etwa 8 Minuten stellt ihr die Temperatur auf 150 °C und nach weiteren 8 Minuten auf 180 °C. Dann bleibt der Biskuitboden noch etwa 8-9 Minuten im Ofen. Insgesamt also etwa 25 Minuten.

Der Biskuitboden muss dann sofort auf ein mit Wasser befeuchtetes Küchentuch gestürzt werden.

Auf ein angefeuchtetes Küchentuch stürzen und Backpapier entfernen.

Wichtig ist, dass ihr das Küchentuch vorher anfeuchtet – einfach leicht mit Wasser besprühen (z.B. mit einer Blumenspritze) reicht. Dann bleibt der Teig nicht an dem Küchentuch kleben.

Gleich im Anschluss wird der Teig (noch heiß) von langen Seite her, mit dem Küchentuch, eingerollt.

Der noch warme Biskuitboden ist viel nachgiebiger als im kalten Zustand. So lässt er sich gut einrollen, ohne zu brechen, und die Rolle geht später nicht von alleine auseinander.

Im Handtuch eingerollt, darf der Biskuit erstmal auskühlen. Das geht relativ schnell – nach etwa 20 Minuten könnt Ihr die Rolle vorsichtig wieder aufrollen.

Jetzt kommt die Marmelade zum Einsatz. Ich nehme gerne eine Fruchtmousse, da sie keine Stücke enthält (ich mag einfach keine Stückchen in der Marmelade). Welche Geschmacksrichtung ist natürlich Euch überlassen – mein Favorit ist der Klassiker: Erdbeere.

Großzügig bestreichen (da geht schon gut ein halbes Glas drauf, je nachdem wie groß Euer Backblech ist – meins ist da relativ klein). Anschließend den Biskuit wieder einrollen – diesmal aber ohne Handtuch versteht sich ;-)

Zum Schluss wird die Rolle noch mit Nutella bestrichen. Dafür muss das Nutella sehr weich sein, sonst löst sich die obere Schicht vom Biskuit. Ganz einfach geht es, wenn man das Nutella vorher im Wasserbad etwas erwärmt hat.

Fertig!

Ein wirklich einfaches Rezept und die Zutaten dafür habe ich immer im Haus. So ist die Biskuitrolle auch schnell mal zwischendurch gemacht, ohne dass ich vorher noch extra dafür einkaufen muss.

Und das Wichtigste: Sie ist super-lecker!

Das Rezept zum Speichern, Ausdrucken und Nachbacken habe ich für Euch als PDF-Datei hinterlegt: Biskuitrolle-Rezept.pdf

Viel Spaß  beim Nachbacken und lasst es Euch schmecken ;-)

 

Hier geht’s zu meiner Rezeptsammlung

Signatur1

5 Kommentare

  1. Ich mache auch gerne Biskuitrollen. Mit Nutella habe ich es noch nicht probiert, aber der Kuchen kommt sicher super bei meinen Kids an.
    Werde ich auf jeden Fall die Tage mal nachbacken, sieht einfach zu lecker bei dir aus.
    Wünsche dir einen schönen 1. Mai
    Liebe Grüße
    Susanne

  2. TanjasBunteWelt

    Hallo Moni,

    also echt, sowas fieses. Ich sitze hier sabbernd und wünschte mir, ich hätte jetzt ein Stück von der leckeren Biskuitroulade. Die ersten Versuche scheiterten bei mir immer an der Härte des Teiges – immer gebrochen. Mittlerweile habe ich schon Übung und es geht geschmeidig. Da kann man ganz schön viel falsch machen, wahnsinn.
    LG Tanja

    • Ich glaube das hat ganz viel mit dem Rezept zu tun. Mit diesem hier ist (dank Mama) :-) noch nie was schiefgegangen.

Kommentar verfassen