Haarpflege: den eigenen Typ unterstreichen

Während wir heutzutage mit allen Mitteln versuchen, die natürliche Körperbehaarung loszuwerden, sollen die Haare auf dem Kopf möglichst attraktiv und füllig aussehen. Ob kurze oder lange Haare, eine schicke Frisur und gern auch diverse Farbtöne sind das erklärte Ziel der meisten Menschen. Dafür bietet der Markt eine Unmenge an Pflegemitteln, die sowohl die Haarstruktur als auch Farben, Länge und Besonderheiten berücksichtigen. Sind die einen Inhalte eher auf kosmetische Fragen gerichtet, geht die Bandbreite nahtlos in den medizinischen Bereich über. Auf der einen Seite sind beispielsweise speziell blonde Haare zu pflegen, auf der anderen Seite kämpfen Sie vielleicht mit starken Schuppen – hier sollte notfalls der Hautarzt konsultiert werden.

Typgerecht pflegen

Kurze Haare sind einfacher zu pflegen als lange Mähnen, Locken schwieriger zu bändigen als glatte Haare. Es gibt nur wenige Menschen, die mit ihren Haaren rundherum zufrieden sind. Die Einen klagen über zu dünne, die anderen über starre Haare. Es ist jedoch wichtig, sich mit seinen Haaren wohlzufühlen, sie können nur bedingt verändert werden. Vor allem sollte man alles vermeiden, was ihnen schadet. Dazu gehört meist das übermäßige Waschen und Färben, starre, harte und enge Spangen, die Benutzung aggressiver Wasch- und Pflegesubstanzen sowie harter Bürsten und andere Dinge mehr.

Bequemen Service nutzen

Lange Haare lassen sich beispielsweise sehr gut in einem speziellen Rückwärtswaschbecken reinigen. So läuft das Wasser nicht ins Gesicht und eine wohltuende Kopfmassage lässt sich leichter durchführen. In einem Friseurladen ist dies heute der Normalfall, zu Hause brauchen Sie dafür eine zweite Person. Doch die Anschaffung kann sich lohnen.

Mehr zum Thema im E-Book Haarpflege bei http://www.stylesy.de.

Auch interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.