[Webreportage] Philips VisaPure – erste Erfahrungen

 

Gesichtsbürsten sind der neue Beauty-Trend der Kosmetikindustrie. Sie versprechen eine reine, weiche Haut, verfeinerte Poren und einen strahlenden Teint. Seit einer Woche teste ich die Philips VisaPure Gesichtsreinigungsbürste Anti-Unreinheiten und möchte nun meine ersten Erfahrungen schildern.

Die VisaPure Anti-Unreinheiten ist wegen ihres weichen Bürstenkopfes für die tägliche Anwendung auf unreiner und empfindlicher Haut geeignet. Der Bürstenkopf sollte dabei regelmäßig (Empfehlung des Herstellers: alle 3 Monate) ausgetauscht werden. Erhältlich sind derzeit sechs verschiedene Bürstenköpfe:

  • Reinigungsbürste für normale Haut – 9,99 €*
  • Bürstenkopf für empfindliche Haut – 11,99 €*
  • Bürstenkopf für besonders schonende Reinigung – 13,99 €*
  • Bürstenkopf für porentiefe Reinigung – 16,99 €*
  • Bürstenkopf für unreine Haut – 16,99 €*
  • Peeling-Bürste – 16,99 €*

Das Auswechseln des Bürstenkopfes ist ganz simpel; der Bürstenkopf wird einfach abgezogen und der neue Bürstenkopf aufgesteckt, bis ein leises „Klick“ zu hören ist.

Für die Anwendung der Gesichtsbürste ist lediglich eine Minute Zeit notwendig. Das kommt meiner morgendlichen Routine sehr zu Gute – wir haben doch keine Zeit ;-)
Gedanklich teile ich mein Gesicht in drei Zonen auf: die T-Zone, rechte Wange, linke Wange (jeweils bis zum Kinn runter) und dann kann es auch schon losgehen. Gesicht und Bürste anfeuchten, Lieblingsreinigungslotion auftragen und jede Zone des Gesichts 20 Sekunden lang behandeln. Ein kurzes Vibrieren der Brüste zeigt an, wann es Zeit ist, die Gesichtszone zu wechseln. Nach insgesamt einer Minute schaltet sich die Bürste ab um eine Überbehandlung zu verhindern.

Die Bürste hat zwei Geschwindigkeitsstufen. Geschwindigkeit eins: sanftes Reinigen – für eine milde und sanfte Reinigung.
Geschwindigkeit zwei: Tiefenreinigung – für eine komfortable und intensivere Reinigung.
Ich habe mich gleich für die zweite Stufe entschieden. Zudem benutze ich den Balea Reinigungsschaum, den ich direkt auf die Bürste gebe.

Das Hautgefühl während der Reinigung ist sehr angenehm. Die Minute ist schnell vorbei und ich würde gerne noch länger die Bürste über mein Gesicht kreisen lassen. Die Zeit reicht aber vollkommen aus um das ganze Gesicht zu reinigen und was die Reinigung des Gesichts angeht, so ist ein „viel hilft viel“ an dieser Stelle nicht angebracht.

Nach der Reinigung des Gesichts, werden sowohl die Bürste als auch das Gesicht mit warmem Wasser abgespült.

Meine Haut fühlt sich nach der Behandlung sehr weich an und nimmt die anschließende Pflege sehr gut auf. Ich habe nach der Reinigung mit der VisaPure keinerlei Rötungen oder Irritationen der Haut. Nach einer Woche Anwendung (die ersten Tage 2x täglich, dann nur noch morgens) kann ich zwar noch keine deutlich sichtbare Verbesserung des Hautbildes feststellen, kleine Mitesser von der Nase sind aber inzwischen verschwunden und das weiche Hautgefühl bleibt dauerhaft. Meiner Haut scheint die Reinigung mit der VisaPure sehr gut zu tun und ich werde sie weiterhin regelmäßig verwenden und bin auf das Langzeittest-Ergebnis sehr gespannt. Werden die Poren tatsächlich sichtbar verfeinert und ich bekomme einen strahlenden Teint?

Aber kommen wir wieder zum Gerät selbst.
Nach der Verwendung wird der Bürstenkopf unter fließendem Wasser gereinigt und kann zur Aufbewahrung in die Ladestation gestellt werden, wo die Bürste ganz natürlich an der Luft trocknen kann. Die Bürste wird in der Ladestation kopfüber stehend aufbewahrt und ist dadurch sehr platzsparend, aber auch etwas wackelig. Alternativ kann das Gerät aber auch waagerecht abgelegt werden, ein kleiner Steg an der Unterseite verhindert in dem Fall, dass die Bürste hin- und herrollt.

Der von mir verwendete Anti-Unreinheiten Bürstenkopf soll laut Hersteller eine schnelltrocknende Eigenschaft haben. Die antibakteriellen Bürstenfäden absorbieren sehr wenig Wasser und die Entwicklung von Bakterien wird gehemmt. Ich persönlich empfinde die Trocknungszeit der Bürste trotzdem als relativ lang – egal ob sie liegend aufbewahre oder stehend im Ladegerät. Verwende ich die Bürste zwei Mal täglich, ist sie bis zur nächsten Verwendung nicht vollständig getrocknet.

Mein Zwischenfazit:
Die Reinigung des Gesichts mit der VisaPure Gesichtsbürste ist sehr angenehm und lässt sich problemlos in die tägliche Routine einbauen. Meiner Haut tut die Reinigung sehr gut und erste Erfolge sind bereits nach einer Woche sichtbar.
Das Gerät gefällt mir optisch sehr gut und es liegt gut in der Hand. Die Anwendung ist sehr einfach und ich werde durch den Hautzonen-Timer auf die Dauer der Behandlung hingewiesen. Die wasserdichte VisaPure kann übrigens auch unter der Dusche angewendet werden – so wird die Zeit während z.B. die Haarkur einwirkt effektiv genutzt.
Als Nachteile sehe ich momentan den wackeligen Standfuß (Ladestation) sowie die lange Trocknungszeit der Bürsten.
Ich verwende die VisaPure sehr gerne weiter und berichte bald wieder von meinen Erfahrungen.

Signatur1

Alle Beitrage zur Philips VisaPure Gesichtsreinigungsbürste Anti-Unreinheiten

Das hier vorgestellte Produkt wurde mir im Rahmen einer Testaktion von Markenjury.de zur Verfügung gestellt. 

Auch interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.