Der Nivea Q10 Shorty verspricht eine perfekte Silhouette und gestraffte Haut

 

Der Sommer ist da und wir Frauen hüllen uns gern in sommerliche, luftige Kleider und möchten in diesen natürlich auch eine möglichst gute Figur machen. Die Problemzonen rund um Hüfte, Bauch, Po und Oberschenkel wollen von vielen von uns möglichst geschickt kaschiert werden, um eine schöne Silhouette zu haben.

Passend zur Jahreszeit in der sich also viele eine perfektionierte Figur und straffe Haut wünschen, hat NIVEA ein Produkt auf den Markt gebracht, das uns genau das verspricht.

NIVEA Q10 Straffender und formender Shorty

 

Ich persönlich habe bisher keinerlei Erfahrungen mit sogenannter Shapewear, die unter der Kleidung getragen, die Figur auf diskrete Art in Form bringt. Kleine Fettpölsterchen werden so gekonnt weggemogelt und die Figur erscheint perfektionierter. Doch der NIVEA Q10 Shorty kann noch mehr: in dessen Fasern sind Mikrokapseln mit Q10, Mandelöl und Aloe Vera eingearbeitet, die bei jeder Bewegung eine kleine Menge ihres Inhalts an die Haut abgeben. So wird zusätzlich zum Shaping-Effekt noch die Haut gepflegt und gestrafft.

Optisch ist der Shorty sehr unauffällig in schwarz gehalten. Er ist gut dehnbar und schon beim Auspacken nimmt man den typischen NIVEA-Geruch war. Das werden wohl die eingearbeiteten Kapseln sein.

 

Er wird über dem Slip oder Tanga, unter der „normalen“ Kleidung getragen, soll nahezu unsichtbar sein und ganz nebenbei die Figur straffen und formen. Um einen guten Effekt zu erreichen, sollte der Shorty mindestens 6 Stunden am Tag getragen werden.

Also ganz nebenbei die Haut straffen und dabei auch noch ein Sofort-Effekt durch das Wegmogeln kleiner Fettpölsterchen. Nach 2 Wochen regelmäßigen Tragens, sollen bereits erste Erfolge sichtbar sein.

Voller Begeisterung habe ich das natürlich ausprobiert. Die Realität hat mich aber ziemlich schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Der Shorty sitzt zwar, wie eine zweite Haut und drückt kleine Pölsterchen um die Hüfte gut weg, die Problemzone Bauch wird durch ihn bei mir aber mehr betont als kaschiert.

Auch an den Oberschenkeln ist der Effekt eher nachteilig. Die relativ kurzen Hosenbeine kaschieren hier recht wenig und die Beinabschlüsse schneiden in die nicht ganz so straffen Oberschenkel ein. Somit ist der NIVEA Q10 Shorty für mich persönlich unter einer engen Jeans nicht tragbar, weil er sich deutlich abzeichnet. Auch unter einem hellen Sommerkleid ist das Schwarz des Shortys nicht unbedingt von Vorteil – eine hautfarbene Ausführung gibt es aber leider nicht.

Und die eingearbeiteten Kapseln?
Nachdem der Shorty getragen wurde, ist die Haut ganz weich. Wie frisch eingecremt, aber ohne Cremerückstände. Kein Fettiges Gefühl, einfach eine zarte, weiche Haut. Das gefällt mir sehr gut.

Der Effekt bleibt auch nach mehreren Waschdurchgängen erhalten. Ich habe den Shorty bereits 5-6 Mal gewaschen – laut Hersteller überstehen die Q10 Mikrokapseln bis zu 30 Wäschen bei 30 Grad.

Ob nach 14 Tagen regelmäßigen Tragens tatsächlich die Haut straffer wird, kann ich leider nicht beurteilen, weil ich den Shorty durch seine ungünstige Passform nicht die empfohlenen 6 Stunden täglich getragen habe. Somit ist er aufgrund des bei mir verfehlten Soforteffekts, leider für mich persönlich durchgefallen. Dabei hätte ich ihn so gerne gut gefunden… Schade.

Der NIVEA Q10 Shorty ist seit dem 1. Mai 2015 in den Größen S/M und L/XL bei ausgewählten Handelspartnern und online auf www.nivea.de und amazon.de erhältlich. Preis: ca. 18,99 €

Signatur1

PR-Sample

Auch interessant...

5 Kommentare

  1. TanjasBunteWelt
    8. Juli 2015 / 11:53

    Hallo Moni,

    ich habe von einer anderen Marke diese Wunderhöschen zuhause aber die schnüren mich an den Oberschenkeln so doof ab und erzeugen eine Delle :(
    lg Tanja

    • 8. Juli 2015 / 14:13

      Und genau das macht der Shorty von Nivea auch. Da verzichte ich lieber ganz auf „Wunderhöschen“ ;-)

    • 8. Juli 2015 / 20:08

      Wunderhößchen :D *schmunzel* Die Hersteller geben ihren Artikeln zu Weilen seltsame Namen.

  2. 19. Juli 2015 / 22:43

    ich kann dein Fazit leider nicht teilen, ich trage die Shorty regelmässig, habe wirklich dicke Oberschenkel und sogenannte Reiterhosen, aber bei mir schneidet nichts ein und meine Kolleginnen haben noch nicht einmal gemerkt, dass ich unter meiner eng sitzenden Jeans noch eine shorty trage .. ich trage sie jeden Tag mindestens 6h und teilweise sogar länger…schade, dass du so schlechte Erfahrungen gemacht hast ..

    ob die Haut straffer wird, weiß ich noch nicht, da ich erst bei Tag 7 bin, aber nächsten Sonntag werde ich auf meinem Blog berichten .-)

    • 20. Juli 2015 / 17:25

      So unterschiedlich können Meinungen sein….
      Ich finde es auch sehr schade, dass sie bei mir überhaupt nicht so sitzt wie sie soll, freue mich aber dass es bei dir anders ist. Ich bin gespannt auf deinen Bericht ob der hautstraffende Effekt nach 14 Tagen sichtbar wir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.