Urlaubszeit – schon an die Reiseapotheke gedacht?

 

Nur noch wenige Tage und dann beginnen bei uns die Sommerferien. Die Urlaubszeit steht unmittelbar bevor. Die Urlaubsreise ist gebucht und ich kann es kaum noch erwarten die Füße ins Meer zu halten….

Damit wir einen entspannten Urlaub verbringen können, müssen im Vorfeld einige Dinge organisiert werden. Während wir uns in der Sonne ein wenig entspannen wollen, soll sich ja auch jemand um das Haus und die Haustiere kümmern. Das ist zum Glück schon geregelt und auf meiner To-Do-Liste für die Urlaubsvorbereitung ist nur noch ein wichtiger Punkt offen: die Reiseapotheke.

Nichts ist Schlimmer als im Urlaub plötzlich krank zu werden, und sei es nur ein harmloser Schnupfen hervorgerufen durch die Klima-Umstellung.

Deswegen habe ich immer die wichtigsten Medikamente dabei, um vor Ort keine Apotheke suchen zu müssen und dem Apotheker, womöglich in einer fremden Sprache erklären zu müssen, wo der Schuh drückt.

Vor jedem Urlaub sollte  der Inhalt der Reiseapotheke gecheckt werden. Je nach Reiseziel, Reisedauer und den individuellen Bedürfnissen werden die Medikamente zusammengestellt.

Als Grundausstattung sollten folgende Mittel in jeder Reiseapotheke enthalten sein

  • … gegen Erkältung
    Entzündungsgemmende Halstabletten, Hustenpastillen und abschwellende Nasentropfen sollten in keiner Reiseapotheke fehlen.
  • … gegen Durchfall / Verstopfung
    Zu Hause schon unangenehm, im Urlaub erst recht. Die ungewohnten Speisen im Urlaubsland können Verdauungsprobleme auslösen, daher sollte man ein Mittel gegen Durchfall und eines gegen Verstopfung unbedingt einpacken. Wer regelmäßig mit Sodbrennen zu tun hat, sollte auch dagegen ein Mittel parat haben.
  • … gegen Schmerzen
    Schmerzmittel wie z.B. Paracetamol oder Ibuprofen sollten stets dabei sein. Keiner möchte sich im Urlaub den ganzen Tag mit Kopfschmerzen rumplagen müssen.
  • … gegen Insektenstiche
    ein Mittel zur Vorbeugung und eines falls es doch passiert ist. Eine juckreizhemmende Salbe schafft da schnell Linderung.
  • … gegen Verletzungen
    kleine Verletzungen sind schnell passiert, deshalb sollte ein kleines Erste-Hilfe-Paket dabei sein. Darin enthalten: Verbandsmaterial (Pflaster, Kompressen, Mullbinden) & Desinfektionsmittel (Wundsalbe oder -spray), Pinzette, Schere, Handschuhe sowie eine Wund- und Heilsalbe
  • …gegen Reiseübelkeit
    Medikamente gegen Reiseübelkeit gehören natürlich ins Handgepäck!
  • persönliche Medikamente
    Medikamente, die regelmäßig eingenommen werden müssen, sollten keinesfalls vergessen werden und in ausreichender Menge vorhanden sein.

Für einen Strand-Urlaub innerhalb Europas, wie er bei uns dieses Jahr geplant ist,  ist die Grundausstattung vollkommen ausreichend. Ganz wichtig ist, dass Medikamente eingepackt werden, deren Verträglichkeit man bereits kennt. Grundsätzlich gilt: immer den Beipackzettel mitnehmen, um die richtige Anwendung nachlesen zu können! Auch über die Einfuhrbestimmungen des jeweiligen Urlaubslandes sollte man sich vorher erkundigen.

Weitere Tipps zur Reiseapotheke und ein umfassendes Sortiment können auf europa-apotheek.com gefunden werden.

Natürlich hoffen wir alle, keine Mittel aus der Reiseapotheke während des Urlaubs wirklich brauchen zu müssen – aber für mich ist es einfach ein beruhigendes Gefühl, dass die Reiseapotheke für den „Fall der Fälle“ dabei ist.

Eine schöne und gesunde Urlaubszeit!

Signatur1

Auch interessant...

5 Kommentare

  1. 16. Juli 2015 / 14:31

    Oh ja, das ist super wichtig. ich nehme da auch einiges mit…mit den Kindern vor allem muss man das machen. Allerdings werden wir dieses Jahr keine Zeit für den Urlaub haben, der Umzug raubt uns jede Minute…. Ich würde aber auch so gerne meine Füße ins Meer halten :(

    • 16. Juli 2015 / 14:45

      Mit Kindern ist es ja auch noch einiges mehr was da eingepackt werden muss…
      Lass Dich nicht zu sehr stressen mit dem Umzug. Wann ist es denn soweit? Vielleicht schaffst Du es ja zumindest die Füße in einen Badesee in der Nähe zu halten. Ein bisschen Auszeit muss einfach sein.

  2. 17. Juli 2015 / 7:23

    Schöner und sehr hilfreicher Post, das packen meiner Reiseapotheke sollte ich so langsam auch in Angriff nehmen ;)

  3. 22. Juli 2015 / 21:44

    Unbedingt in die Reiseapotheke gehört auch eine Lotion gegen leichte Hautverbrennungen durch Sonnenbrände. Die starke Sonneneinstrahlung sind wir Mitteleuropäer nicht gewohnt und unterschätzen sie tendenziell. Ich selbst bin durch meine Sonnenstich-Gefährdung sowieso nicht zu lange in der prallen Sonne, wodurch ein Sonnenbrand eher unwahrscheinlich ist. Aber auch ein Sonnenstich ist nicht zu unterschätzen, bei starker Symptomatik können sogar bleibende Schäden im Gehirn bleiben. Die beste Prävention ist also: Vorsicht statt Nachsicht auf Reisen, das gilt auch für Impfungen, etc.!
    Liebe Grüße, Claudia

    • 23. Juli 2015 / 10:39

      Da gebe ich Dir vollkommen Recht! Ein Sonnenbrand oder gar Sonnenstich ist nicht zu unterschätzen.
      LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.