Girl on the Train von Paula Hawkins – jeder ist verdächtig

 

Titel: Girl on The Train – Du kennst sie nicht, aber sie kennt Dich
Autor: Paula Hawkins
Aus dem Englischen von Christoph Göhler
Genre: Roman

Taschenbuch: 448
Verlag: blanvalet
Erscheinungsdatum: 15. Juni 2015
ISBN: 78-3-492-30725-3
empf. VK-Preis [D]: 12,99 €

 

einkaufswagen_kleinBuch.de, Buchkatalog.de, Amazon.de, eBook.de, bücher.de, Thalia.de, Weltbild.de

Girl on the Train – dieses Buch begegnet mir zur Zeit überall. Im Urlaubsflieger, am Strand, an der Haltestelle und vor allem in Schaufenstern von Buchhandlungen sticht es sofort ins Auge. Innerhalb weniger Wochen ein Bestseller!
„Du kennst sie nicht, aber sie kennt Dich“ klingt erstmal ein wenig unheimlich… Das Cover macht auf mich einen interessanten Eindruck – also nichts wie ran an den vermeintlichen Roman. So viel schon mal vorweg – für mich ist es eher ein Thriller als ein Roman, aber wer den Klappentext liest, ist darauf bereits vorbereitet…

Inhalt

Jeden Morgen pendelt Rachel mit dem Zug in die Stadt, und jeden Morgen hält der Zug an der gleichen Stelle auf der Strecke an. Rachel blickt in die Gärten der umliegenden Häuser, beobachtet ihre Bewohner. Oft sieht sie ein junges Paar: Jess und Jason nennt Rachel die beiden. Sie führen – wie es scheint – ein perfektes Leben. Ein Leben, wie Rachel es sich wünscht.

Eines Tages beobachtet sie etwas Schockierendes. Kurz darauf liest sie in der Zeitung vom Verschwinden einer Frau – daneben ein Foto von »Jess«. Rachel meldet ihre Beobachtung der Polizei und verstrickt sich damit unentrinnbar in die folgenden Ereignisse …

(Quelle: blanvalet Verlag)

 

Meine Meinung

 

Rachel fährt jeden Morgen und jeden Abend mit dem Zug. Als der Zug an einem Signal hält, sieht sie ein Haus in dem ein Pärchen wohnt. Sie gibt dem Pärchen in ihrer Fantasie Namen und in Rachels Kopf führen die Beiden eine Bilderbuch-Ehe. Bis sie eines Tages eine Beobachtung macht, die so gar nicht in das perfekte Bild passt. Kurz darauf verschwindet die Frau und Rachel verstrickt sich in den mysteriösen Fall…

Das Buch ist in der Ich-Form geschrieben – allerdings aus drei verschiedenen Perspektiven. Auch gibt es Zeitsprünge, an die sich der Leser erst einmal gewöhnen muss – oft musste ich das Datum des vorhergehenden Kapitels nochmal nachschlagen. Aber gerade diese Erzählweise macht das Buch interessant, weil man die Dinge aus verschiedenen Perspektiven erfährt und sich so das Puzzle nach und nach zusammensetzt.

Anfangs wird aus Rachels Sichtweise erzählt. Sie fährt mit dem Zug – morgens und abends. Wie langweilig, dachte ich zuerst. Aber schon nach kurzer Zeit nimmt die Geschichte ihren Lauf und das Buch wurde für mich zum richtigen Pageturner. Immer wieder wurden meine Verdächtigungen um das mysteriöse Verschwinden Megans durch neue Wendungen über Bord geworfen.

Fazit

Trotz einiger Längen – gerade zu Beginn – gebe ich dem Buch volle 5 Sterne. Die anfängliche Langatmigkeit wird schnell wieder wettgemacht und ich konnte das Buch kaum zur Seite legen, und das obwohl die meisten Protagonisten nicht unbedingt Sympathieträger sind.
Für mich war es der perfekte Thriller und erst kurz vor Schluss habe ich es durchschaut. Immer wieder ist es der Autorin gelungen mich auf eine falsche Fährte zu locken und so fast jeden der Protagonisten zu verdächtigen. Ein wirklich gelungenes Buch das zurecht zum Bestseller wurde.

5von5

Hier geht’s zu meiner Bücherliste

Signatur1

Auch interessant...

5 Kommentare

  1. Tanjas Bunte Welt
    21. August 2015 / 12:45

    Hallo Moni,

    da kommt man fast nicht rum wenn man überall das Buch sieht und lest davon ;-) Schwupp schon wieder eines auf der Liste. Ich frage mich auch immer was denn wirklich ein Roman sein soll, ist das nicht ein Überbegriff, denn meistens gehört dann ein Buch so oder so wieder in eine „Schublade“ wie Thriller, Krimi, Romantik oder Fantasy,….
    lg Tanja

    • 22. August 2015 / 9:07

      Ja, da hast Du wohl Recht. Für mich ist es ein Roman, wenn irgendwie um die liebe Liebe geht ;-) Oder heißt er dann Liebesroman? Ich weiß es nicht!
      LG

  2. 21. August 2015 / 21:38

    Klingt gut. Ich suche noch was neues zum Lesen. Aber wenn es sich zieht kann sein, dass ich es dann weglege…

    • 22. August 2015 / 9:05

      Du musst nur über den Anfang kommen, danach legst Du es bestimmt nicht mehr weg ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.