Leckeres vom Kürbis – Kürbis-Frischkäse-Creme und Kürbissuppe mit Kokosmilch

 

Der Kürbis ist ein kulinarisches Highlight im Herbst, das ich persönlich erst dieses Jahr für mich entdeckt habe. Keine Ahnung, warum ich mich bisher nicht an den Kürbis gewagt habe – ab jetzt wird das aber definitiv anders!

Der „Klassiker“ unter den Kürbisgerichten ist und bleibt die Kürbissuppe – und an derselben habe ich mich neulich versucht und sie direkt zu meiner Lieblings-Herbst-Suppe erklärt. Dazu gab es einen Garnelenspieß und Weißbrot mit Kürbis-Frischkäse-Creme (die Rezepte findet Ihr am Ende des Beitrags zum Download).

Meine Kürbissuppe habe ich aus folgenden Zutaten zubereitet:

  • ca. 900 g Kürbisfleisch
  • 2 Möhren
  • 2 Kartoffeln
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Pck. Suppengrün (TK)
  • 1,5 L Gemüsebrühe
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 2 EL Öl
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Muskat, Curry

Die Zubereitung der Suppe ist ganz einfach und gelingt sicherlich auch Koch-Anfängern. Das „Schwierigste“ an der ganzen Prozedur ist das Herauslösen des Kürbisfleisches aus dem ganzen Kürbis. Das könnt Ihr Euch aber einfach machen, indem Ihr einen Hokkaido-Kürbis verwendet – den kann man nämlich mit Schale essen! So müsst Ihr den Kürbis lediglich in Stücke schneiden und die Kerne entfernen. Das übrige Gemüse wird geschält und gewürfelt, und dann kann es auch schon losgehen.

Die Zwiebeln und der Knoblauch werden in etwas Öl angeschwitzt. Dann das restliche Gemüse hinzufügen, würzen und kurz mitbraten. Mit Gemüsebrühe ablöschen und ca. 20Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist.

Anschließend wird der Topf vom Herd genommen und die Suppe mit dem Pürierstab gründlich durchpüriert.
Die Suppe wieder auf den Herd stellen, Kokosmilch hinzufügen und heiß werden lassen. Mit den Gewürzen abschmecken – fertig ist die leckere Kürbissuppe!

Dazu habe ich ein paar Garnelen auf einen Holzstab gespießt und angebraten – passt super dazu.

Für mich darf aber zu einer Suppe auch ein gutes Stück Weißbrot nicht fehlen! Und da ich für die Suppe nicht den gesamten Kürbis verbraucht habe, habe ich aus dem Rest noch eine leckere Kürbis-Frischkäse-Creme hergestellt.

Hierfür braucht Ihr:

  • ca. 500g Kürbis
  • 200 g Frischkäse
  • etwas Milch
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz & Pfeffer

Zuerst wird der Backofen auf 220°C (Ober-/Unterhitze) vorgeheizt (oder 200°C Umluft).

Dann den Kürbis in ca. 2,5 cm dicke Scheiben schneiden und in eine Auflaufform legen. Mit Öl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Ca. 45 min im Ofen rösten.

Wenn der Kürbis abgekühlt ist, aus der Schale lösen und mit einer Gabel zu Mus zerdrücken (oder mit dem Pürierstab bearbeiten). Das Kürbismus mit dem Frischkäse vermischen – evtl. etwas Milch hinzufügen, bis die Creme streichfähig ist. Zerdrückte Knoblauchzehen unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die fertige Creme nun noch für min. 30 Minuten kaltstellen und anschließend mit Weißbrot oder Baguette genießen (geht natürlich auch ohne Suppe ;-))

Die beiden Rezepte habe ich – wie immer – für Euch als PDF-Dateien zum Speichern oder Ausdrucken hinterlegt. Einfach auf den jeweiligen Link klicken…

Rezept Kürbissuppe

Rezept Kürbis-Frischkäse-Creme

Und jetzt geht es auf zum Wochenend-Einkauf! Ein Kürbis steht auch schon auf meiner Einkaufsliste, denn dieses Wochenende wird wieder mit Kürbis gekocht…

Genießt die Kürbiszeit!

Noch mehr Kürbishunger? Hier gibt es noch ein Backrezept für Kürbisbuchteln.

Signatur1

Hier geht’s zu meiner Rezeptesammlung

Auch interessant...

5 Kommentare

    • 29. September 2015 / 21:22

      Sehr gerne. Vielen Dank für die Rückmeldung zum Rezept :-)

  1. 8. Oktober 2015 / 16:44

    Liebe Moni,
    vielen lieben Dank für diesen Post. Ich bin ein großer Kürbis-Fan und deswegen immer auf der Suche nach neuen Ideen. Diese Rezepte werde ich gleich mal ausprobieren (Hokkaido ist schon besorgt ;) ) und bin gespannt wie sie schmecken!! Auf unsrem Blog haben wir auch einen Artikel mit den Herbst-Must-Haves, schau gerne mal vorbei!
    LG Laura von https://www.hoseonline.de/

  2. 6. November 2015 / 11:26

    Vielen lieben Dank für das toll klingende Frischkäserezept – ich habe gezielt danach gesucht und ansonsten kaum was Vernünftiges gefunden. Eine schöne Idee: Wird ausprobiert und ich berichte! Viele Grüße, Katharina

    • 6. November 2015 / 19:48

      Aber gerne doch. Freut mich, dass Du gefunden hast, wonach Du gesucht hast.
      Viel Spaß beim ausprobieren und guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.