Monatsrückblick // Von wegen alles neu macht der Mai – wenn die Akkus einfach leer sind…

Der vergangene Monat war geprägt von viel Arbeit und Stress. Mit der Renovierungsaktion haben wir uns mehr Arbeit aufgehalst als uns lieb war und das ging ganz schön an die Substanz. Wochenlang keine Küche, das Wohnzimmer noch immer nicht richtig fertig und hier und da stehen noch Kartons mit den Habseligkeiten aus den Schränken. Das nervt einfach und will irgendwie kein Ende nehmen. In der Zeit ohne Küche hatte ich teilweise das Gefühl an meine Grenzen zu kommen – die Zubereitung der Mahlzeiten und der anschließende Abwasch waren einfach eine Zumutung. Manchmal wollte ich mich einfach nur noch im Bett verkriechen und erst wieder rauskommen, wenn alles fertig ist. Aber so einfach ist das leider nicht…. 

 

akku leer monatsrueckblick mai vorstadtleben lifestyle blog

 

Wenn der Akku einfach leer ist…

Ab und zu überkam mich das Gefühl von völliger Hilflosigkeit. Die Baustelle in der Küche nahm plötzlich größere Ausmaße an als ursprünglich angenommen und zwischendurch wussten wir einfach nicht, wie wir das alleine alles wuppen sollen. Letztendlich haben wir es auch nicht alleine gewuppt, sondern haben uns Hilfe geholt. Wir haben uns einfach übernommen und sooo groß sind unsere handwerklichen Fähigkeiten dann scheinbar doch wieder nicht. Jedenfalls ein Hoch auf unseren Trockenbauer, der unseren Auftrag recht kurzfristig angenommen hat und uns so aus der Patsche geholfen hat. Ohne ihn, hätten wir den Liefertermin der Küche verschieben müssen – und das wiederum hätte bedeutet, den provisorischen Zustand noch länger ertragen zu müssen. Für mich ein Zustand, der einfach nicht noch länger auszuhalten war. Es musste Hilfe her und zwar schnell. Eigentlich war es mir in dem Moment auch egal was es kostet – Hauptsache dieser Zustand hört bald auf.

Mit professioneller Hilfe haben wir es dann geschafft pünktlich zum Liefertermin der Küche fertig zu sein. Puuuh! War das eine Erleichterung! Jetzt steht die Küche und Ihr dürft gern mal einen Blick reinwerfen -> hier entlang.

 

projekt kueche kuechenplanung eckloesung spuele

 

Für mich war es eine ganz neue Erfahrung mich von einer Situation so gestresst zu fühlen. Im Prinzip ein selbstgemachtes Problem – schließlich hat uns niemand gezwungen das Haus zu renovieren – und trotzdem ging es mir ganz schön an die Substanz. Ich habe von mir selbst gedacht, ich sei stärker und würde das einfach so wegstecken –  habe ich aber nicht. Ich habe mich gefühlt als wäre mein Akku plötzlich einfach leer…

Mit dem Aufbau der Küche ist der Stress dann aber von mir abgefallen und es läuft wieder rund. Also keine Sorge ;-) Mir geht es gut und ich habe Spaß daran mich in der Küche wieder auszutoben. Schnippeln, rühren, kochen, backen… das hat mir scheinbar richtig gefehlt. Und ich habe auch gleich – passend zum sommerlichen Wetter, das wir Ende des Monats genießen durften – zwei Sommerrezepte für Euch verbloggt. Falls Ihr also Lust auf ein fruchtiges Himbeersorbet habt oder einen sommerlichen Erdbeerkuchen ohne Backen, dann klickt Euch rein:

 

<< Hier geht’s zum Himbeersorbet… >>

himbeersorbet selbermachen

 

<< …und hier zum Erdbeerkuchen >>

Sommerkuchen Rezept Kuchen ohne backen erbeerkuchen

 

Und was war sonst so los im Mai?

Bis auf die Renovierung (ich gehe mir mit dem Wort so langsam schon selbst auf den Keks) war im Mai nicht viel los. Im Prinzip hat das ja auch ausgereicht um mich an meine Grenzen zu bringen. Ich habe jedenfalls daraus gelernt, mir ganz bewusst Pausen zu gönnen. Sonntags zum Beispiel – der Sonntag ist für uns ein Familientag. An den Sonntagen haben wir oft einfach mal nichts gemacht… Das war herrlich um die Akkus wieder etwas aufzuladen und einfach mal Zeit miteinander zu verbringen. Auch die Feiertage im Mai, waren einfach Feiertage und wir haben das schöne Wetter genossen, das der Mai im Gepäck hatte.

Der Mai verlief – was Arbeit und Blog anbetrifft – eigentlich wie immer. Diese beiden Bereiche dürfen einfach nicht unter privatem Stress leiden. Während ich vormittags im Büro saß und nachmittags die Baustelle rief, habe ich mich oft Abends an den Laptop gesetzt und geschrieben, Fotos bearbeitet etc. Irgendwie hat das auch was Entspannendes für mich am Ende des Tages noch etwas zu schaffen – ein sichtbares Ergebnis. Und wie im letzten Monatsrückblick versprochen, gingen Blogbeiträge zu den verschiedensten Themen online – klickt Euch einfach durch, wenn Ihr Lust habt:

 

 

Ab in den Juni!

Jetzt geht’s mit vollem Elan rein in den Juni. Dieser startet mit einer kleinen Auszeit an der Ostsee. Das Pfingstwochenende verbringen Laura und ich in Niendorf, lassen einfach die Seele baumeln und uns die Meerluft um die Nase wehen. Heute Mittag geht es los! Während ich hier noch am Küchentisch sitze und diesen Monatsrückblick schreibe, denke ich nebenbei noch daran, was ich noch alles einpacken muss. Ich hoffe, ich habe nichts vergessen…

Ende Juni fangen dann bei uns in Niedersachsen auch schon die Sommerferien an – unglaublich wie schnell die Zeit vergeht!

Ansonsten liegt im Juni nicht viel an. Wir lassen es entspannt angehen und da freue ich mich drauf! Auf dem Blog wird es wieder wie gewohnt mit einer bunten Themenmischung weitergehen – ich habe da so einige Blogpostideen notiert, die schon ganz ungeduldig auf Umsetzung warten….

 

 

Ich wünsche Euch einen wunderbaren Monat und genießt das Pfingstwochenende!

 

 

Auch interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.