Anzeige // inkl. GEWINNSPIEL
Mehr Familienzeit und ein schönes Zuhause – wie sich der Haushalt fast von selbst erledigt

Jeder einzelne Tag hat 24 Stunden. 24 Stunden, die mir zu Verfügung stehen für Arbeit, Familie, Haushalt, Hobbies, Schlaf… Manchmal erscheinen mir diese 24 Stunden allerdings als viel zu wenig um mich um alles kümmern zu können. Und ich frage mich am Ende des Tages wo all diese Stunden hin sind…

 

Wer oder was stiehlt eigentlich meine Zeit?

Meine 24 Stunden scheinen mit manchmal förmlich durch die Finger zu gleiten. Ich stehe morgens auf, arbeite, danach kümmere ich um das Essen für die Familie, ein bisschen Haushalt (macht sich ja schließlich nicht von allein), nachmittags noch das Eine oder Andere erledigen, Termine… und zack ist der Tag schon wieder vorbei… Dabei wollte ich doch noch dieses, jenes und welches erledigen. Eine Freundin anrufen und endlich mal ein Treffen vereinbaren, endlich mal den Keller aufräumen, den Kleiderschrank ausmisten… Und vor allem fällt mir auf: ich habe viel zu wenig Zeit mit meiner Familie verbracht.

 

mehr familienzeit zeitmanagement Haushalt

 

Familienzeit ist mir wichtig und ein schönes Zuhause ebenso. 160m² verlangen aber auch einiges an Zeit ab, damit sie tatsächlich auch schön sind und wir uns als Familie in unserem Zuhause auch wohlfühlen. In einem schönen, aufgeräumten und sauberen Zuhause. Wer fühlt sich schon im Chaos wohl?

Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich einen Großteil meiner Zeit damit verbracht habe Sachen wegzuräumen, sie sauber zu machen, sie zu pflegen… Ja, ich glaube der Haushalt verschlingt einen großen Teil meiner Zeit – und deshalb habe ich mir ein paar Routinen angewöhnt, die im Alltag wenig Zeit kosten, auf Dauer aber eine Menge Zeit sparen.

 

„Wir haben genug Zeit, wenn wir sie nur richtig verwenden“ (Goethe)

Es gibt so Dinge, die machen wir, weil wir sie machen MÜSSEN (wie zum Beispiel den Haushalt) und dann gibt es die Dinge, die wir machen WOLLEN (wie eben Zeit mit der Familie verbringen, Freunde treffen, usw…). Wenn ich also mehr Zeit haben möchte für die Dinge, die ich machen WILL, muss ich bei den Tätigkeiten die ich machen MUSS Zeit sparen – klingt logisch, oder?

Und so spare ich Zeit im Haushalt:

 

Was brauche ich wirklich?

Unsere Renovierungsaktion habe ich dazu genutzt mal ordentlich auszumisten. Viele Dekogegenstände mussten weichen. Zum einen mag ich den cleaneren Look in den Räumen mit viel weniger Schnickschnack und zum anderen geht das Abstauben auch viel schneller.
Natürlich habe ich dennoch Dekoration in den Wohnräumen – aber ich habe mich auch von vielen Dinge getrennt, die einfach überflüssig waren. Ausmisten macht frei und spart im Endeffekt auch Zeit.

 

Wohnzimmer Dekoration Bilderleiste

 

Feste Plätze für bestimmte Dinge

Jeder einzelne Gegenstand zu Hause braucht einen festen Platz. Erstens geht so das Aufräumen viel schneller, weil man genau weiß wo was hingehört und zweitens erspart man sich das Suchen, das Unmengen von Zeit (und Nerven) frisst.

 

Routinen schaffen

Handlungen, die wir immer wieder tun, werden irgendwann ganz von alleine zur Routine. Alles was wir aus Gewohnheit machen, kostet viel weniger Energie und vor allem viel weniger Zeit. Es geht uns einfach so von der Hand. Wenn man sich erstmal bestimmte Routinen angewöhnt hat, braucht man nicht mehr darüber nachdenken was noch im Haushalt getan werden muss.

 

Aufgaben delegieren

Ich muss nicht alles selbst machen! Die Kids können zum Beispiel ganz wunderbar den Geschirrspüler ausräumen, das Füttern der Haustiere übernehmen und auch mal durchsaugen. Ein paar Aufgaben dürfen – und sollen –  verteilt werden.

Außerdem überlege ich schon seit langem eine Putzhilfe einzustellen. Einmal die Woche eine Art Grundreinigung und das Sauberhalten ist ein Klacks, wenn man den letzten Punkt befolgt:

 

Sofort erledigen

Alles, was nicht länger als 2 Minuten Zeit in Anspruch nimmt, wird sofort erledigt. Kein „Mache ich später“ oder „Mache ich gleich“ – Nein! Mach es! Und zwar sofort! Der Müll ist voll? Nicht stopfen – sondern gleich rausbringen. Ein Geschirrteil darf/soll nicht in die Spülmachine – dann wasch‘ es ab, und zwar jetzt! Der Frühstückstisch wird sofort nach dem Frühstück abgewischt und auch im Bad ist es selbstverständlich dass die Zahnpastaspuren aus dem Waschbecken sofort beseitigt werden…

 

Zeitmanagement Haushalt Hausarbeit Badezimmer Poliboy feuchtuech

 

Clever Care  – für mehr Familienzeit

Erledige ich Dinge sofort, brauche ich nicht mehr darüber nachdenken, dass sie noch gemacht werden. Außerdem fällt die kurze Zeit, die das sofortige Erledigen in Anspruch nimmt, nicht ins Gewicht. Wenn sich die zu erledigenden Dinge erstmal anhäufen, dauert es um so länger…

Hier ein kleines Malheur beseitigen, dort mal eben den Staub wegwischen, die Hundetapsen im Flur aufwischen, das Waschbecken im Bad saubermachen… für die kleinen Aufgaben im Haushalt sind die POLIBOY Clever Care Feuchttücher die perfekten Helfer. Schnell griffbereit und einsatzfähig – der Putzeimer kann im Schrank bleiben und man kann sich im Handumdrehen wieder auf die schönen Dinge des Leben konzentrieren.

 

 

 

Mit CLEVER CARE habe ich die Lösung für uns gefunden – und zwar für alle wichtigen Bereiche des Familienlebens. Material und Wirkstoffe sind perfekt auf die Oberflächen abgestimmt und reinigen und pflegen gleichzeitig.

Das POLIBOY CLEVER CARE Allround Paket könnt Ihr hier bestellen oder am Ende des Beitrags gewinnen. Das Paket enthält:

  • POLIBOY Bad Reinigungs Feuchttücher 32 Stück
  • POLIBOY Kühlschrank Feuchttücher 32 Stück
  • POLIBOY Fliesen Feuchttücher 15 Stück
  • POLIBOY Parkett Laminat Feuchttücher 15 Stück
  • POLIBOY Staubmeister Möbel Feuchttücher 24 Stück
  • POLIBOY Leder Pflege Feuchttücher 20 Stück
  • Gymbag gratis!

 

GEWINNSPIEL – POLIBOY Clever Care Zuhause Allround

Macht Euch das Putzen einfach und gewinnt das POLIBOY Clever Care Zuhause Allround Paket.

Verratet mir in den Kommentaren welche Haushaltstätigkeit, Eurer Meinung nach, die meiste Zeit raubt und schon seid Ihr im Lostopf.

 

mehr familienzeit Poliboy Clever Care Feuchttuecher Zeitmanageme

 

Teilnahmebedingungen:

  • Das Gewinnspiel startet am 07.08.2017 und endet am 20.08.2017
  • Teilnahmeberechtigt sind alle ab 18 Jahre mit einem Wohnsitz in Deutschland
  • Der/die Gewinner/in wird via Los gezogen
  • Der/die Gewinner/in wird via Email benachrichtigt und hier direkt unter dem Gewinnspiel bekannt gegeben
  • Wenn sich der/die Gewinner/in innerhalb von 5 Tagen nicht meldet, wird neu verlost
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Die von euch angegebenen Daten werden nicht gespeichert oder an Dritte weiter gegeben, sondern nur für dieses Gewinnspiel verwendet. In diesem Fall wird eure Adresse nur an POLIBOY zur Gewinnübermittlung weiter gegeben
  • Der Versand des Gewinns erfolgt durch POLIBOY
  • Mit Eintragung eines Kommentars werden die Teilnahmebedingungen akzeptiert

Viel Glück!

 

 

Anzeige
Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Poliboy entstanden

Folge:

37 Kommentare

  1. Martina Lahm
    8. August 2017 / 10:36

    Das Staub wischen beansprucht am meisten Zeit.
    Die Tücher finde ich super für Zwischendurch. Die würde ich gern mal ausprobieren.

    LG Martina

  2. janni
    8. August 2017 / 11:16

    Fenster putzen, wischen und Staubwischen. Eigentlich jede Hausarbeit. Wer hat schon genug Zeit dafür :)

  3. esther
    8. August 2017 / 11:17

    Bügeln :/

  4. Dominik
    8. August 2017 / 11:38

    Glasdusche von Kalk befreien, Fenster putzen

  5. Skadi
    8. August 2017 / 12:42

    Fenster putzen…

  6. Sven
    8. August 2017 / 13:04

    Wäsche waschen im Gesamtpaket. Also sortieren, waschen, aufhängen, sortieren, wegräumen. Und dann beginnt der Kreislauf von vorne. ;)

  7. Madame Federleicht
    8. August 2017 / 14:36

    Alle Küchenschränke von innen mal wieder neu sortieren, ausmisten und säubern. Und natürlich Fenster mit außenliegenden Sprossen putzen

  8. Monika K.
    8. August 2017 / 15:15

    Fenster Putzen und Bügeln…

  9. Frank
    8. August 2017 / 16:17

    Das ist Bügeln aber vielleicht auch nur, weil meine Frau das besser kann :)

  10. Oliver Wiegand
    8. August 2017 / 17:32

    Die Fenster putzen …

  11. Michaela
    8. August 2017 / 19:53

    Böden wischen

  12. Elke
    8. August 2017 / 22:25

    Bei uns ist die Essenszubereitung der größte Zeiträuber, aber einer auf den ich ganz und gar nicht verzichten möchte.

  13. Silvia Huppertz
    8. August 2017 / 22:57

    Da wir nur große lange Fenster haben, eindeutig das Fensterputzen :-(

  14. Brigitte
    9. August 2017 / 14:00

    Fensterputzen

  15. Kerstin
    9. August 2017 / 16:22

    Eindeutig Fensterputzen!

  16. InesHa
    9. August 2017 / 20:42

    das putzen des Badezimmers inkl. entkalken

  17. Stephanie Adler
    9. August 2017 / 21:17

    Huhu
    Mich macht der Badezmmer Boden immer wahnsinnig… erst fegen, dann wischen, dann trocknet der Boden nicht so schnell und man hat wieder Spritzflecken… schrecklich. Habe ein komplett weißes Bad, daher mein Zeitfresser schlechthin

  18. Karin Posadowsky
    10. August 2017 / 6:41

    staubwischen

  19. Diana
    10. August 2017 / 13:48

    Fenster dauern immer ewig, die Streifen machen mich immer wieder fertig.

  20. Karlheinz
    10. August 2017 / 16:50

    Fenster putzen

  21. Darina
    10. August 2017 / 21:48

    beim Staub saugen

  22. rosirot
    10. August 2017 / 23:26

    Bügeln definitiv und gleich danach Fenster putzen

  23. 11. August 2017 / 14:10

    Unsere Dusche mit Glastüre und Kacheln – das verbraucht nicht nur die meiste Zeit, auch sehr viel Energie.

    • Vorstadtleben
      28. August 2017 / 9:24

      Liebe Karola! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Du bist die Gewinnerin des POLIBOY Clever Care Zuhause Allround – Pakets. Schau mal in Deinem eMail-Postfach vorbei – dort wartet schon eine Gewinnbenachrichtung auf Dich.
      Liebe Grüße
      Moni

  24. Rudi
    12. August 2017 / 14:45

    Staub wischen nimmt am meisten Zeit in Anspruch und macht am wenigsten Spaß

  25. Marion
    12. August 2017 / 22:06

    Bügeln, bügeln, bügeln

  26. Ute
    12. August 2017 / 23:25

    saugen, weil ich ein Haus mit wahnsinnig vielen Treppen habe

  27. Lisa
    13. August 2017 / 22:51

    Ich hasse staubwischen! Das dauert ewig und man ist nie fertig damit.

  28. Christina
    14. August 2017 / 9:59

    Bügeln und Fenster putzen dauern am längsten

  29. SebastianB
    14. August 2017 / 15:57

    Staubwischen – der absolute Horror für mich.

    Da putz ich lieber das Bad oder die Fenster

  30. Nina
    14. August 2017 / 18:12

    bügeln

  31. Rosi
    14. August 2017 / 23:15

    Bügeln und Staubwischen – ich frage mich täglich, wo denn der ganze Staub herkommt, ich verstehe es manchmal nicht

  32. Matthias
    15. August 2017 / 15:43

    Staubsaugen

  33. Merle
    20. August 2017 / 21:36

    Ganz klar das Bad, wir haben eine Duschwand und die mss täglich gereinigt werden – total ätzend und langwierig..

  34. Michi
    20. August 2017 / 22:20

    Fenster putzen

Kommentar verfassen