Anzeige // Partnerschaft
Die Liebe und das liebe Geld – Hört beim Thema Geld die Liebe auf?

„Bei Geld hört die Freundschaft auf“ – heißt es doch so schön. Aber hört beim Thema Geld auch die Liebe auf? Dem Statistik-Portal Statista zufolge, sorgen Geldfragen bei 26% aller Paare für Konflikte und stehen damit auf Platz 3 der Streitauslöser in einer Beziehung. Lediglich schlechte Angewohnheiten des Partners und unterschiedliche Auffassung von Ordnung und Sauberkeit bieten laut dieser Statistik mehr Anlass für Streitereien.

 

Streit um’s Geld

Was ist wohl der größte Streitauslöser in meiner Beziehung? Ich überlege gerade und muss feststellen, dass wir eigentlich selten streiten. Dabei ist Streit in einer Beziehung auch mal wichtig und soll sogar „gesund“ für eine Partnerschaft sein. Es gibt aber tatsächlich Menschen, mit denen kann man einfach nicht streiten – und zu diesen Menschen gehört mein Mann. Ich könnte jetzt behaupten er wäre ein Dickkopf  – aber irgendwie bin ich das wohl auch… Deswegen ist ein Streit bei uns auch ziemlich sinnlos. Jeder beharrt auf sein Recht und man kommt keinen Schritt weiter. Wenn wir uns mal streiten, dann wird es tatsächlich auch laut und unsachlich… Wir versuchen es also so gut es geht zu vermeiden – und inzwischen klappt das auch sehr gut. Reden hilft! Und gemeinsam lachen macht auch viel mehr Spaß als streiten :-)

 

Lachen Paar Liebe Geld ING-DiBa

 

Geld war allerdings bisher noch nie der Auslöser für einen Streit. Nicht, weil wir davon im Überfluss haben (wobei sich übrigens auch reiche Paare um Geld streiten) – sondern weil wir von Anfang an für klare Verhältnisse gesorgt haben. Wir haben verschiedene Lebens- und Finanzsituationen schon miteinander gemeistert, Höhen und Tiefen (auch finanziell) durchlebt und deshalb kann ich sagen: Es gibt kein Patentrezept für die Regelung der Finanzen in einer Beziehung. Ich kann Euch leider kein Allheilmittel für das Ende Eurer eventuellen Geldstreitereien mit auf den Weg geben. Aber ich kann Euch erzählen, wie es in den verschiedenen Situationen bei uns funktioniert hat – ohne dass es zu Streit gekommen ist.

 

Meins – Deins – Unseres

Spätestens beim Einzug in die erste gemeinsame Wohnung, stellt sich bei vielen Paaren die Frage „Wer zahlt eigentlich was?“.

Wir haben von Anfang an auf das bewährte 3-Konten-Modell gesetzt und sind damit goldrichtig gefahren. Jeder hatte sein eigenes Konto und wir eröffneten kurzerhand ein drittes – gemeinsames – Girokonto. Die Miete für die gemeinsame Wohnung, Strom, Internet, Telefon, Hausratversicherung… eben alles, was das Zusammenleben anbetraf, wurde von diesem gemeinsamen Konto bestritten. Auch die wöchentlichen Lebensmitteleinkäufe. Dafür zahlte jeder von uns monatlich eine feste Summe auf das Konto ein. Da wir beide in etwa gleich viel verdienten, haben wir also Hälfte/Hälfte gemacht.

 

Visual Beziehung Streitfaktor Geld ING-DiBa

Bild: © ING-DiBa

 

Um die gemeinsame Haushaltskasse – in diesem Fall das gemeinsame Girokonto – nicht unnötig zu belasten, haben wir uns damals für ein kostenloses Girokonto entschieden.

Auch heute noch ist das Girokonto bei der ING-DiBa kostenlos und bietet noch weitere Vorteile:

  • kostenlose Kontoführung, kostenlose Karten
  • Gebührenfrei abheben an fast allen Geldautomaten
  • Alles per App machen, z.B. Fotoüberweisung
  • 50 Euro Gutschrift für ein neues Gehaltskonto
  • Kostenlose VISA Card und girocard
  • Extra-Konto (Tagesgeldkonto) mit Zinsen inklusive
  • Beim Extra-Konto Möglichkeit des monatlichen Sparens

 

Andere Situation – andere Finanzregeln

Das Drei-Konten-Modell war für uns allerdings keine Option mehr, als wir geheiratet haben und unsere Tochter zur Welt gekommen ist. Plötzlich war mein Einkommen deutlich niedriger als das meines Mannes (damals gab es noch das Erziehungsgeld, was weit von dem heutigen Elterngeld entfernt war…). Mein Mann war jetzt quasi Alleinverdiener und meine „Hälfte“ der monatlichen Fixkosten konnte ich mir nicht mehr leisten.

Die Lösung für uns war, die eigenen Konten abzuschaffen und nur noch das gemeinsame Konto zu behalten. Frei nach dem Motto „Was Meins ist, ist auch Deins“ klingt das erstmal ein wenig romantisch, erfordert aber eine ganze Menge gegenseitiges Vertrauen. Das setze ich in einer Beziehung allerdings sowieso voraus…

 

ING-DiBa kostenloses Girokonto

 

Alle Geldeingänge werden auf diesem einen Konto verbucht – und auch alle Ausgaben. Größere Anschaffungen müssen natürlich vorher besprochen werden und bei den „kleineren“ Ausgaben vertrauen wir einander und legen auch keine Rechenschaft darüber ab.

Von dem bewährten Drei-Konten-Modell abzuweichen, war für uns damals die einzig logische Lösung. Auch als ich nach der Erziehungszeit wieder angefangen habe zu arbeiten, haben wir weiterhin auf das gemeinsame Konto gesetzt und es funktioniert nach wie vor super.

 

Den Überblick behalten…

Trotzdem haben wir uns inzwischen dazu entschlossen ein weiteres Konto zu eröffnen. Warum? Die Antwort ist ganz einfach: um den Überblick zu behalten! Als Familie hat man etliche Abbuchungen zu unterschiedlichen Zeitpunkten im Monat. Da wäre nicht nur die Miete bzw. der Hauskredit, sondern auch diverse Versicherungen, Verträge (Internet, Mobilfunk, Sportverein, Abos, etc.), usw… Die Fixkosten im Monat bleiben dennoch in etwa gleich.

Von dem gemeinsamen Gehaltskonto werden inzwischen „nur“ noch die Fixkosten und der Alltag bestritten – also auch die Lebensmitteleinkäufe. Alles was übrig ist, wandert am Monatsende auf ein weiteres Konto. Davon werden dann Extras wie Urlaub oder größere Anschaffungen bezahlt. Das Extrakonto hilft mir vor allem dann den Überblick zu behalten, wenn größere Ausgaben anstehen – für uns ein Finanzmodell, das sich in den letzten Jahren sehr bewährt hat.

Bei uns hört die Liebe beim Thema Geld jedenfalls nicht auf. Das mag vielleicht auch daran liegen, dass mein Mann sich auch voll und ganz auf mich als Finanzminister der Familie verlässt ;-)  Einer sollte jedenfalls immer Überblick behalten – und vor allem hilft es über Geld zu reden und gewisse Finanzregeln festzulegen.

 

Sparschwein Geld ING-DiBa Streitthema Geld

 

 

Anzeige
Dieser Beitrag ist Kooperation mit ING-DiBa entstanden

Folge:

4 Kommentare

  1. Anna
    11. August 2017 / 11:41

    Toller Beitrag! Danke für den Einblick wie ihr es macht. Auf dem Bild seht ihr beide so glücklich aus, behaltet das unbedingt bei :-)
    Das Extrakonto ist eine sehr gute Idee um den Überblick zu behalten.
    Liebe Grüße
    Anna

    • Vorstadtleben
      12. August 2017 / 8:48

      Vielen lieben Dank für deinen netten Kommentar. Das Bild ist mein Lieblingsbild von uns beiden.
      Liebe Grüße
      Moni

  2. Kathrin
    3. September 2017 / 21:10

    So haben wir die Finanzen in unserer Beziehung auch geregelt und ich würde es immer wieder so machen.
    Lieben Gruß
    Kathrin

    • Vorstadtleben
      4. September 2017 / 8:01

      Für uns das auch die perfekte Lösung…

Kommentar verfassen