Wochenendpost - Diätlust oder Diätfrust?
“Wer nicht will, findet Gründe – wer will, findet Wege” – raus aus der Komfortzone!

 

Manchmal braucht es einfach einen kleinen Schockmoment, um neue Wege einzuschlagen – und diesen Schockmoment hatte ich vor ein paar Tagen auf der Waage. Mir war schon bewusst, dass sich in den letzten Monaten das eine oder andere Kilo hartnäckig auf der Hüfte festgesetzt hat – aber das es gleich so viele von diesen Kilos sind… das habe ich deutlich unterschätzt. Schon seit mehreren Monaten habe ich nicht mehr auf der Waage gestanden, weil ich die Wahrheit einfach nicht sehen wollte. Aber irgendwann kommt der Zeitpunkt, da braucht man einfach einen gewaltigen Tritt in den Hintern, um endlich aus dem Quark zu kommen. Und den habe ich mir jetzt einfach selbst versetzt.

Dabei geht es mir in keinster Weise darum irgendwelche Ideale zu erreichen oder schlank um jeden Preis zu sein. Es geht mir schlicht und einfach darum, mich wieder wohl zu fühlen. Denn im Moment fühle ich mich einfach nicht wohl mit mir selbst. Schon seit Monaten nicht mehr. Und dennoch habe ich mir munter eingeredet “ich kann ja abnehmen, wenn ich will – ich weiß, ja, wie es geht”. Meine Stoffwechselkur Ende 2016 habe ich schließlich durchgezogen und dabei gute 8 Kilo verloren. Nur sind diese 8 Kilo (und zwei weitere) jetzt halt wieder da.

 

Wochenendpost KW 06 Titelbild

 

Problem erkannt – Problem gebannt? Von wegen….

Ich weiß auch genau woran es liegt. Ich esse einfach gerne. Ich esse gut, ich esse viel und ich esse spät. Außerdem backe ich gerne und das muss ja auch hinterher irgendwer essen. Und ich kann bei Süßigkeiten vorm Fernseher schlecht NEIN sagen… Hinzukommt, dass man mit Ende 30 das alles auch nicht so einfach verstoffwechselt wie vielleicht mit Anfang 20. Alles in Allem hat eben dazu geführt, dass ich in einem Jahr sage und schreibe 10 kg zugenommen habe und so kann es definitiv nicht weiter gehen!

Natürlich wäre es einfach zu sagen “Ab sofort ändere ich das!”. Einfach bewusster essen, nicht mehr so viel, nicht mehr einfach zwischendurch an den Kühlschrank gehen, nicht mehr so spät essen und auf die Süßigkeiten verzichten. Wenn das alles doch nur so einfach wäre…

Ich weiß, dass sich etwas ändern muss und doch kann ich es nicht einfach so abstellen. Und ich denke, so geht es vielen. Man weiß eigentlich genau, was die Fehler sind – aber diese Fehler einfach abstellen? Das bedeutet in vielerlei Hinsicht Umstellung, Verzicht und ein Raus aus der Komfortzone. Das ist nicht so leicht. Und obwohl ich genau weiß, was ich falsch mache, brauche ich eine gewisse “Anleitung” es richtig zu machen. Einen Plan. Bei mir funktioniert es einfach nicht mit dem bloßen Vorhaben.

 

Abnehmen mit Genuss Weight Watchers Wochenendpost KW 06

 

Abnehmen mit Genuss – Feel Good! Mein Weg mit Weight Watchers

Genau das ist der Grund, warum ich mich für den Weg mit Weight Watchers entschieden habe. An dieser Stelle, möchte ich betonen, dass dieser Beitrag in keinster Weise von Weight Watchers gesponsert wird! Den Weg mit Weight Watchers zu gehen, ist meine eigene Entscheidung, weil ich so eben diesen Plan habe, den ich brauche.

“Abnehmen mit Genuss” heißt es bei Weight Watchers und ich weiß sehr wohl, dass das ein Werbeslogan ist. Ein Slogan, der viel verspricht – aber scheinbar auch funktioniert. Nach den ersten Tagen mit dem “Feel Good” Programm zeigt die Waage eine deutliche Tendenz nach unten. Und dabei fühle ich mich tatsächlich auch sehr gut. Ich habe in den letzten Tagen keinen Hunger gehabt und auch ziemlich lecker gegessen. Klar, habe ich verzichtet und konsequent die abendlichen Naschereien weggelassen – und es hat sich gelohnt!

Allen, die sich mit dem Thema Gewichtsreduktion auseinander setzen, dürfte Weight Watchers ein Begriff sein und auch die Funktionsweise des Programms. Hier werden nicht Kalorien gezählt, sondern Punkte. Die sogenannten “SmartPoints”, wie sie im neuen Feel-Good-Programm heißen, werden entsprechend des Alters, Gewichts, Geschlechts und Größe individuell berechnet. Diese bestimmte Punktemenge steht mir für den täglichen Bedarf zur Verfügung und jede Mahlzeit, die ebenfalls eine bestimmte Punktezahl hat, wird davon abgezogen. Dank der App ist die Handhabung echt einfach – einfach alles eintragen, was ich gegessen habe und schon sehe ich wieviele SmartPoints ich noch zur Verfügung habe.

 

Bananenpancakes Pancakes Abnehmen Weight Watchers Wochenendpost

 

Für mich ist es eine Art Challenge, die ich täglich bewältige. Das Ziel ist einfach, meine vorgegebene Punktezahl nicht zu überschreiten. Und die lässt sich mit Weight Watchers ziemlich gut bewältigen. Mit der Zeit “lernt” man, welche Lebensmittel gut für’s Punktekonto sind und welche eher nicht.

Trotzdem lassen sich kleine Naschereien, Partys und Familienfeste ziemlich gut in das Abnehmprogramm integrieren – dank der zusätzlichen Wochenpunkten, die mir zur Verfügung stehen. Und die vielen punktefreundlichen Rezepte in der App machen Lust auf’s Ausprobieren! So habe ich inzwischen ziemliche leckere Bananenpancakes gefrühstückt, zum Mittagessen gab es eine Gemüsefritatta und Abends eine Asiapfanne.

 

Wochenendpost KW06 Abnehmen mit Genuss Weight Watchers Frittata

 

Abnehmen im Alltag mit Job und Familie

Das Schwierigste an einer Diät ist immer, das Ganze in den Alltag mit Job und Familie zu integrieren. Und genau deshalb habe ich mich diesmal gegen die Stoffwechsel-Diät und für Weight Watchers entschieden.

Die Stoffwechsel-Diät brachte zwar schnelle Erfolge – aber auch sehr viel Verzicht und eine noch größere Umstellung. Ich musste immer ein Extra-Gericht für mich kochen und konnte wenig bis gar nicht am Familienessen mitessen. Auch mal eben unterwegs etwas essen war nicht ganz so einfach – da hieß es immer vorbereiten und mitnehmen.

Der Weg mit Weight Watchers erscheint mir hier viel einfacher. Nach den ersten Tagen kann ich sagen, dass es sich viel besser in den Alltag integrieren lässt. Eigene Rezepte können “punktefreundlich” abgewandelt werden und auch die Rezepte aus der App lassen sich sehr gut für das Familienessen anwenden. Es ist ab und zu auch mal ein Stück Kuchen oder ein Schokoriegel drin und genau das ist eben das “Feel Good” Konzept, das scheinbar auch funktioniert.

Ich bin jedenfalls ehrgeizig (aber nicht verbissen) bei der Sache und freue mich über die ersten Erfolge, die die Waage schon sichtbar macht. Mein Vorhaben für die kommende Woche ist noch Sport in den Alltag zu integrieren – dafür hat Weight Watchers (leider) keine “Anleitung”, die eigentlich dringend bräuchte – aber irgendwas muss ja auch aus eigenem Antrieb funktionieren….

In diesem Sinne – kommt gut in die neue Woche!

 

Wochenendpost KW 06 Tulpen

 

 

Folge:

5 Kommentare

  1. Sonja
    13. Februar 2018 / 7:00

    Hallo Moni,
    du sprichst genau das an, weshalb wir Frauen das Abnehmen immer gerne auf die lange Bank schieben. Nämlich, dass es nicht so einfach ist mit Job und Familie in Hintergrund die Ernährung umzustellen. Mann und Kinder wollen weiter NORMAL essen während man selbst Diätgerichte kochen möchte.
    Ich überlege schon lange WW zu machen, weiß aber nicht ob es das richtige für mich ist. Dein Artikel bestärkt mich es jetzt durchzuziehen.
    Ich wünsche Dir viel (und mir) viel Erfolg bei der Abnahme.
    LG
    Sonja

    • Vorstadtleben
      17. Februar 2018 / 10:02

      Liebe Sonja,
      ich freu‘ mich, wenn der Beitrag dich in Deinem Vorhaben bestärkt und drücke Dir alle Daumen für Deinen Weg.
      Liebe Grüße, Moni

  2. Franzi
    17. Februar 2018 / 9:34

    Liebe Moni,
    ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg mit WW! Aus meiner Sicht eine sehr gute Entscheidung. Ich mache schon seit 6 Monaten WW, habe 18 Kilo abgenommen und halte das Gewicht. Das tolle an WW ist das es so leicht im Alltag umsetzbar ist.
    Ich drücke dir feste die Daumen! Bleib dran, du schaffst dein Ziel!
    Grüße
    Franzi

    • Vorstadtleben
      17. Februar 2018 / 10:08

      Genau das ist es, was mich überzeugt: dass es so toll für den Alltag ist und die Erfolge von anderen – wie Dir! Wow!

  3. 20. Februar 2018 / 10:41

    Man darf nicht vergessen, dass eine gesunde Diät nicht langweilig sein muss und auch schmackhaft sein kann. Resigniere in jedem Fall nicht gleich komplett. Ändere die Diät schrittweise – so wird die Umstellung am leichtesten fallen. Wünsche dir gutes Gelingen und drücke die Daumen :)

Kommentar verfassen