Sei immer Du selbst... [enthält Werbung]
Selbstliebe und Body Positivity – oder sich einfach nur in der eigenen Haut (und der Kleidung) wohlfühlen…

 

Ich habe nachgezählt. In meinem Kleiderschrank hängen 32 Kleider und 19 Röcke. Lange, kurze, Sommerkleider, Strickkleider, Abendkleider, Freizeitkleider, Etuikleider, Jeansröcke, Wollröcke, Röcke mit Streifen, Punkten, Blümchen…. Eigentlich ist für jede Gelegenheit und jedes Wetter ein Kleid oder Rock vorhanden. Ich kann aber an einer Hand abzählen wie oft ich in den letzten 12 Monaten ein Kleid oder einen Rock getragen habe.

Und warum nicht? Nicht, weil ich Röcke und Kleider nicht mag (sonst hätte ich wohl kaum so viele davon im Schrank) – nein, mir war einfach nicht danach. Ich fühlte mich einfach nicht wohl darin. Ich fühlte mich eigentlich überhaupt nicht mehr wohl mit mir selbst – irgendwie war ich nicht mehr ich. Wenn man es ganz genau nimmt, war ich es weder in einem Kleid noch in einer Hose. Aber das hat jetzt ein Ende….

 

Freude am Leben Selbstliebe Titelbild

 

 “Es fehlte an Selbstliebe” – die Erklärung für ALLES!

#Selbstliebe – ein Hashtag, der mir aktuell bei Instagram ständig ins Auge fällt. Love Yourself! Ich stolpere ständig über Artikel im Netz, die von Selbstliebe handeln. Mit Selbstliebe soll alles einfach viel einfacher, besser und schöner sein.

Wenn ich mich selbst liebe, lieben mich automatisch auch andere, mein Selbstbewusstsein wird gestärkt und alles fällt mir leichter. Folglich habe ich automatisch ein erfolgreicheres Leben, mehr Selbstbewusstsein und überhaupt ist mit genügend Selbstliebe alles viel toller. Mit mehr Selbstliebe trage ich wahrscheinlich auch wieder Röcke und Kleider statt Hosen.

Ganz ehrlich? Es nervt mich. Dieses ewige predigen “Liebe Dich gefälligst selbst, ansonsten brauchst Du Dich nicht wundern…” Es gibt sogar Anleitungen wie man lernt sich selbst zu lieben. Aber ist Selbstliebe wirklich der Schlüssel zu Allem? Ich bin ehrlich gesagt ein wenig anderer Meinung. Allerdings trifft das auf mich, meine Situation und mein Leben zu. Jedenfalls ist es nicht mein Weg gewesen mich vor den Spiegel zu stellen und mir selbst Liebeserklärungen zu machen. Und erfolgreicher macht mich das schon mal gar nicht. Für Erfolg muss man schlicht und ergreifend den Hintern hochbekommen – Selbstliebe hat damit rein gar nichts zu tun. 

 

Schmetterlinge auf der Hose

 

Dass ich mich inzwischen wieder wohl mit mir selbst fühle, hat nichts damit zu tun, dass ich mich jetzt mehr selbst liebe als noch vor wenigen Monaten – es hat mit Veränderung und einer anderen Einstellung zu tun. Ich habe das verändert, was mich gestört hat. Das, was ich verändern konnte – alles andere habe ich einfach akzeptiert.

Fakt ist, ich habe 12 Kilo abgenommen, aber das alleine ist nicht der Grund, dass ich mich wieder wohl fühle. Ich fühle mich wohl, weil ich mir Gutes tue. Ich ernähre mich weitesgehends gesund, gönne mir ab und zu aber auch ganz bewusst Fast Food, Schokolade oder Kuchen, und ich treibe Sport. Ich tue mir und meinem Körper Gutes und das trägt spürbar zu meinem Wohlbefinden bei.

 

Die Zahl auf der Waage ist nicht alles – #Bodypositivity

Neben Selbstliebe ist Body Positivity aktuell ein Riesen-Internethype. Den eigenen Körper als einzigartig nehmen, ihn gut behandeln und Frieden mit ihm schließen. Und ich habe Frieden geschlossen. Es gibt Körperstellen die ich mit 12 Kilo mehr auf der Waage mehr mochte als jetzt. Andererseits gibt es Körperstellen, die ich jetzt definitiv mehr mag als vorher. Dass ich relativ kräftige Oberschenkel und keine schlanken Fesseln habe, das kann keine Diät dieser Welt ändern. Das ist halt einfach so und das akzeptiere ich auch. Ich bin nicht perfekt – aber wer ist das schon?

 

Wohlfuehlen Selbstliebe Jeans und Tshirt

 

Aber ich fühle mich wohl und für dieses Wohlfühlen tue ich auch etwas. Ich tue meinem Körper Gutes und das fühlt sich richtig gut an!

Dass ich abgenommen habe, hat nichts mit Schönheitsidealen oder einer bestimmten Zahl auf der Waage zu tun. Es hat schlicht und ergreifend mit meinem eigenen Wohlbefinden zu tun. Wer sich mit 70, 80, 90 oder 100 Kilo wohl fühlt, der soll das gefälligst auch so lassen – ich will hier mit Sicherheit niemandem einreden, dass man sich automatisch besser fühlt, wenn man weniger wiegt.

Wichtig ist einfach nur, DASS man sich wohl fühlt und sich und seinem Körper Gutes tut – denn das tut einfach gut. Und es hilft definitiv dabei, die Körperstellen, die man vielleicht nicht so sehr an sich mag, doch zu akzeptieren – vielleicht hat das ja doch wieder was mit Selbstliebe zu tun….

 

Vorstadtleben lifestyle Blog selbstliebe

 

 Lust auf Sommer…. egal ob im Kleid oder Jeans & T-Shirt

Ich fühle mich wohl, ich habe Lust auf Sommer und die Temperaturen der vergangenen Tage und Wochen haben quasi danach geschrien mal wieder das eine oder andere Sommerkleid auszuführen. Habe ich trotzdem nicht gemacht. Wahrscheinlich könnte ich im Kleid meine kräftigen Oberschenkel besser “verstecken” als in einer Hose, aber ich muss nichts verstecken, wenn ich es akzeptiert habe – und das habe ich.

Vielleicht stehe ich morgen auf und habe Lust ein Kleid anzuziehen, dann mache ich das auch. Im Augenblick mag ich es aber schlicht und ergreifend unkompliziert. Jeans und T-Shirt – fertig. Herrlich unkompliziert und auch wenn es langweilig klingt – für mich ist das im Moment einfach ein Wohlfühloutfit.

 

Jeans Schmetterlinge

 

Jeans & T-Shirt müssen aber nicht langweilig sein – jedenfalls nicht, wenn der Teufel im Detail steckt ;-) Bei Jeans Fritz habe ich die Jeans mit sommerlichen Schmetterlingen gefunden. Dass man nach 12 Kilo Abnahme das eine oder andere Teil neu im Schrank braucht, ist neben meinem Wohlfühlgefühl ein weiterer positiver Aspekt ;-)  Und mit Jeans von Jeans Fritz habe ich in der Vergangenheit schon positive Erfahrungen gemacht. Die Passform stimmt einfach und das Preis-Leistungs-Verhältnis spricht ebenfalls für sich. Da wandert neben einer neuen Jeans auch mal gerne noch ein weiteres Teil im Warenkorb.

Aber egal ob Jeans & T-Shirt, Sommerkleid oder Business-Outfit – wichtig ist das Wohlfühlgefühl! Nicht nur in der Klamotte, sondern im eigenen Körper….

 

Outtake Jeans Fritz

 

Werbung
Dieser Beitrag wurde unterstützt von Jeans Fritz

 

 

Auch interessant...

2 Kommentare

  1. 13. Juni 2018 / 11:11

    Liebe Moni,

    ich kann Dich voll und ganz verstehen. Ich kämpfe seit meinen Wechseljahren mit einer Zunahme von 8 kg.

    Da brauche ich auch kein Internet und Co um zu wissen, wann ich mich wieder wohlfühle.

    Hintern hoch ! Da hast Du recht. Meine Ernährung “konsequent” umstellen und nicht wieder schwach
    werden, wenn die ersten Pfündchen purzeln. Konsequent dabei bleiben, sich ab und an etwas gönnen,
    aber nicht schludern.

    Aber deine Figur ! SUPER ! Welche dicken Oberschenkel ???

    Ich lese so gern bei Dir und muss oft schmunzeln.

    Liebe Grüße
    Elke von Elke.Works

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.