Lecker (und vegan) in's Wochenende... [Anzeige / Gastbeitrag]
Veganer Zwetschgenkuchen mit Zimtstreuseln – der nächste Herbst kommt bestimmt…

 

Auch wenn es im Moment kaum vorstellbar ist – der nächste Herbst kommt bestimmt! Im Moment allerdings herrscht Hochsommer. Und genau dieser Hochsommer beschert uns viele, viele Früchte. Früchte, die eigentlich erst später im Jahr Saison haben, sind schon reif und deshalb gab es bei uns auch schon den ersten Zwetschgenkuchen.

Dieser Kuchen ist aber kein Zwetschgenkuchen, den ich normalerweise backen würde – sondern ein Kuchen ohne Eier und ohne herkömmliche Butter. Es ist ein veganer Zwetschgenkuchen, bei dem aber auch Nicht-Veganer gerne zugreifen.

 

zwetschgenkuchen vegan rezept backen

 

Wenn sich veganer Besuch ankündigt…

Ich selbst bin kein Veganer. Ich finde es allerdings sehr interessant, wie sich Veganer ernähren und worauf bei der veganen Ernährung zu achten ist. Der vegane Lebens- bzw. Ernährungsstil gehört längst zu unserer Gesellschaft dazu und man ist als Veganer inzwischen kein “Außenseiter” mehr (bitte korrigiert mich, falls das anders sein sollte – ich habe einige Veganer gefragt und es wurde mir so bestätigt).

Auch in meinem Bekanntenkreis, gibt es Veganer. Da ist es doch immer eine gute Idee ein veganes Kuchenrezept in der Schublade liegen zu haben ;-) Schließlich möchte ich eine gute Gastgeberin sein und auch dem veganen Kaffeebesuch ein Stück Kuchen anbieten können.

 

rezept veganer zwetschgenkuchen mit streuseln

 

Ich möchte mich aber keinesfalls mit fremden Federn schmücken – das Rezept ist nicht von mir. Der folgende Rezept-Beitrag ist ein Gastbeitrag von totalvegan.de, den ich Euch hier sehr gerne als ein Lecker in’s Wochenende Rezept präsentiere.

Natürlich habe ich das Rezept aber vorab ausprobiert und ich finde, der vegane Zwetschgenkuchen mit Zimtstreuseln kann sich sehen lassen. Und nicht nur das; er schmeckt auch noch super-lecker – und dabei ist es so ziemlich egal ob man Veganer ist oder nicht ;-)

 

Veganer Zwetschgenkuchen mit Zimtstreuseln

Ein Gastbeitrag von totalvegan.de

Eine wahre Tradition im Herbst ist der Zwetschgenkuchen mit Streuseln. Die Früchte haben dann Saison und schmecken somit besonders süß und verführerisch. Überraschend ist es deshalb nicht, dass immer mehr Zwetschgenkuchen aufgetischt werden. Leider arbeiten die meisten Bäcker mit Butter, Eiern und mehr. Verfolgen wir aber einen veganen Lebensstil, bleibt der Zwetschgenkuchen meist stehen.

Das muss aber nicht sein, denn es gibt auch veganen Zwetschgenkuchen, der ohne tierische Produkte auskommt, aber nicht weniger lecker schmeckt.

In nur 30 Minuten könnt Ihr mit diesem Rezept Euren ganz eigenen Zwetschgenkuchen präsentieren, vollkommen vegan.

 

veganer zwetschgenkuchen rezept

 

Die Zutaten für einen veganen Zwetschgenkuchen

Kuchenteig:

  • 500 Gramm Dinkelmehl Typ 630
  • 2 bis 3 Esslöffel Apfelmus
  • 125 Gramm Zucker
  • 1 gestrichenen Teelöffel Backpulver
  • 2 Prisen gemahlene Vanille und Zimt
  • 150 Gramm Alsan S
  • Optional: Madeira zum Einlegen der Pflaumen

 

Belag:

  • 2 bis 3 Esslöffel Pflaumenmus zum Bestreichen des Teiges
  • 500 Gramm Zwetschgen

 

Zimtstreusel:

  • 50 Gramm Alsan S
  • 50 Gramm Zucker
  • ½ Teelöffel Zimt

 

zwetschgenkuchen rezept

 

Veganer Zwetschgenkuchen – Die Zubereitung

Erst der Teig…

Schritt 1:
Als aller erstes müsst Ihr euch den Zwetschgen zuwenden. Am besten kauft Ihr frische Zwetschgen direkt vom Bauern. Noch besser ist es natürlich, wenn Ihr einen eigenen Zwetschgenbaum besitzt. Frischer geht’s nicht. Die Zwetschgen unter laufendem Wasser abspülen und von Schmutz befreien. Anschließend vierteln und entsteinen. Alles in eine Schüssel geben.

Schritt 2:
Ein ganz besonderer Leckerbissen sind eingelegte Zwetschgen. Dazu die Zwetschgen in eine flache Form legen und etwas Madeira und Wasser über die Früchte geben. Nun heißt es Geduld. Bei Zimmertemperatur die Früchte in dem Madeirabad liegenlassen. Langsam saugen sich die Früchte mit dem Wein voll und erhalten später eine ganz besondere Note. Beachtet aber: Solltet Ihr das Rezept für oder mit Kindern zubereiten, verzichtet lieber auf den Wein ;-)

Schritt 3:
Solange die Früchte für den Zwetschgenkuchen einweichen, könnt Ihr den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Am besten ist Ober-/Unterhitze geeignet, denn dadurch karamellisieren die Streusel und es entsteht eine wunderbare Kruste.

Schritt 4:
Stellt eine Rührschüssel bereit. Nun gebt Ihr alle Zutaten für den Kuchenteig in die Schüssel. Entweder mit den Händen, einem Rührgerät oder einer Küchenmaschine zu einem Teig verkneten.  Es sollte ein krümeliger Teig entstehen, der beim Zusammendrücken aber dennoch aneinander kleben bleibt. Sollte der Mürbeteig noch zu trocken sein, gebt Ihr am besten etwas mehr Apfelmus hinzu. Übertreibt es aber nicht. Der Teig für den veganen Zwetschgenkuchen muss noch krümeln. Ansonsten könnt Ihr später nicht die schönen Streusel formen.

Schritt 5:
Etwa ¾ des fertigen Mürbeteigs gebt Ihr nun in eine Tarteform oder eine Springform. Bevor es aber soweit ist, solltet ihr die Form ordentlich einfetten. Am besten mit veganer Butter oder etwas Öl. Dadurch verhindert Ihr, dass der Zwetschgenkuchen später am Rand kleben bleibt. Der Durchmesser sollte bei etwa 30 Zentimetern liegen, damit Ihr die perfekte Menge an Kuchen erhaltet. Sobald Ihr den Teig in die Form gegeben habt, drückt Ihr diesen vorsichtig mit den Fingern am Boden fest. Ebenso solltet Ihr den Teig bis zum Rand hochziehen. Achtet darauf, dass die Randstücke nicht zu dünn sind. Ansonsten kann es später passieren, dass diese durch das Gewicht der Pflaumen nach außen brechen. Eine Dicke von etwa einem Zentimeter wird empfohlen.

 

Rezept veganer Zwetschgenkuchen mit Zimtstreuseln

 

Dann geht es zum Belag:

Schritt 1:
Nachdem den Teig in der Form bereitliegt, könnt Ihr Euch dem Belag zuwenden. Zunächst nehmt Ihr das Pflaumenmus zur Hand und bestreicht damit den Boden des Kuchens. Das Pflaumenmus sorgt für einen Extra-Kick für den Gaumen. Sollte das Mus ein wenig störrisch sein, könnt Ihr es wenige Sekunden in die Mikrowelle erwärmen. Dadurch wird es flüssiger und lässt sich leichter verteilen. Am einfachsten verstreicht Ihr das Mus mit einem Löffel oder Pinsel. Die Ränder müsst Ihr nicht einstreichen. Wie viel Pflaumenmus Ihr auf den Kuchen gebt, bleibt ganz Euch überlassen. In den meisten Fällen reicht eine zarte Schicht aus etwa drei Esslöffeln Mus vollkommen aus.

Schritt 2:
Nun kommen die Zwetschgen zum Einsatz. Bevor Ihr diese verwendet, probiert Ihr besser eine Frucht. Gerade außerhalb der Saison kann es passieren, dass die Früchte noch nicht süß genug sind. Am Ende hättet Ihr einen sauren und bitteren Zwetschgenkuchen. Das will natürlich niemand, weshalb Ihr am besten etwas Zucker hinzugebt, wenn die Süße nicht stimmt. Schmecken Euch die Früchte und der Wein ist komplett aufgesogen, könnt ihr diese vorsichtig in die Form geben. Verteilt nun die geviertelten Zwetschgen so, dass eine ebenmäßige Fläche entsteht.

 

vegan backen zwetschgenkuchen mit zimtstreuseln

 

Und zum Schluss die Zimtstreusel:

Schritt 1:
Die Streusel sind das Herzstück des veganen Zwetschgenkuchens. Die Zubereitung ist dabei sehr simpel. Der Rest des Teiges wird nun mit den Zutaten für die Streusel vermischt bis eine homogene Masse entsteht. Sobald es soweit ist, den Teig zwischen zwei Hände nehmen und vorsichtig über den Zwetschgenkuchen bröseln. Es ist vollkommen in Ordnung, wenn auch mal größere Stücke auf dem Kuchen landen.

Schritt 1.2:
Sollte es passiert sein, dass Ihr den kompletten Mürbeteig für den Kuchen verwendet habt, ist das auch kein Problem. Euer Teig ist nun ein wenig dicker und umso saftiger. Dann einfach für die Streusel 75 Gramm Mehl mit den Streuselzutaten mischen und diese über den Teig geben. Ihr erhaltet einen ähnlichen Effekt.

Schritt 2:
Den Zwetschgenkuchen aus unserem Rezept gebt Ihr nun für 30 Minuten in den Ofen. Solltet ihr den Kuchen herausholen und dieser ein wenig säuerlich schmecken, streut ihr einfach Zimt-Zucker über den Zwetschgenkuchen. Ihr könnt den Kuchen auch noch einmal kurz in den Ofen geben. Dadurch karamellisiert der Zucker und bildet eine wundervolle Kruste.

 

veganer zwetschgenkuchen mit zimtstreuseln rezept

 

Das Ersetzen von Zutaten

Das Rezept allzu stark zu variieren, ist keine gute Idee. Beispielsweise solltet Ihr den Zucker nicht gegen Sirup eintauschen. Dadurch wird der vegane Zwetschgenkuchen viel zu klebrig. Hingegen ist das Mehl auf jeden Fall austauschbar, sodass Ihr auch Weizenmehl verwenden könnt. Auch andere Mehlsorten sind nutzbar und zaubern immer wieder einen neuen Geschmack. Selbstverständlich müssen es auch nicht immer Zwetschgen sein. Ihr könnt das Rezept als Basis für viele unterschiedliche Streuselkuchen verwenden. Natürlich komplett vegan.

 

rezept zwetschgenkuchen pflaumenkuchen vegan

 

Guten Appetit!

 

Vegan ist ja gar nicht kompliziert…

Vielen Dank an totalvegan.de für dieses tolle und einfache Rezept! Für mich wäre damit bewiesen, dass vegane Ernährung gar nicht so kompliziert ist, wie ich dachte.

O.K. – ein Kuchen macht noch lange keine vegane Ernährung aus, das stimmt. Ich habe es mir allerdings viel komplizierter und aufwändiger vorgestellt einen Kuchen ohne tierische Produkte zu backen. Dieses Rezept ist jedenfalls kein Stück komplizierter oder aufwändiger als mein eigenes nicht-veganes Zwetschgenkuchen Rezept. Und geschmacklich kann der vegane Zwetschgenkuchen auf jeden Fall mithalten. Auch für Nicht-Veganer definitiv ein Leckerbissen.

 

veganer obstkuchen veganer zwetschgenkuchen

 

Noch mehr vegane Rezepte oder Informationen zum veganen Lebensstil gesucht? Dann schaut mal auf totalvegan.de vorbei – hier findet Ihr viele nützliche Infos und Tipps rund um das vegane Leben.

 

 

Werbung
Dieser Beitrag ist in Kooperation mit totalvegan.de entstanden

 

 

Auch interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.