Leckere Einstimmung auf den Herbst //
Duftende Apfel Zimt Schnecken und ein paar Tipps für Hefeteig – so gelingt er immer

 

Der Sommer will dieses Jahr scheinbar einfach kein Ende nehmen und lässt sich vom Herbst nicht kampflos vertreiben. Nächste Woche sollen wir bei uns in Südniedersachsen schon wieder die 30°C-Marke knacken! Einach unglaublich…

Trotzdem ist es schon irgendwie ein wenig herbstlich – und dieses Wochenende macht der Sommer definitiv eine Pause, und gibt dem Herbst eine Chance. Die Temperaturen sind gerade merklich kühler, im Park liegt schon jede Menge Laub und auch die Kastanien kommen aus ihren stacheligen Mänteln. Die Zeichen stehen definitiv auf Herbst – und ich freu’ ich drauf! Ich mag den Herbst!

 

Lecker ins Wochenende Apfel Zimt Schnecken

 

Herbst – bunt und lecker….

Nachdem der Sommer wirklich der Oberknaller war, hoffe ich auf einen ebenso schönen Herbst. Ich mag es, wenn sich das Laub an den Bäumen verfärbt und irgendwann zu Boden fällt. Wenn dann auch noch die tiefstehende Sonne strahlt und alles in ein goldenes Licht taucht, fallen die Hunderunden deutlich länger aus und ich genieße die Zeit draußen einfach… Da darf die Luft Abends auch mal gerne kühl sein, dann kann man sich – zu Hause angekommen – mit einem heißen Tee herrlich aufwärmen…

Ich freue mich aber nicht nur auf das bunte Blättertreiben draußen, sondern auch auf viele herbstliche Leckereien. Ich finde, der Herbst hat kulinarisch eine ganze Menge zu bieten und es gibt einfach Gerichte, die nur zu dieser Jahreszeit schmecken – wer will schon im Hochsommer eine heiße Kürbissuppe essen???

 

Herbst Deko

 

Zum Herbst gehören für mich jedenfalls nicht nur bunte Blätter und heißer Tee, sondern auch bestimmte Leckereien wie Pilzrisotto, deftige Suppen, Flammkuchen und leckeres Gebäck – wie zum Beispiel die Apfel Zimt Schnecken, die es diese Woche bei uns gab…

Definitiv eine leckere Einstimmung auf den Herbst und schon alleine der Duft, der beim Backen durch das Haus zieht….

Ich war nie ein großer Fan von Zimt – allerdings hat sich das schlagartig geändert, als ich meine Liebe zu Franzbrötchen entdeckt habe. Zimt gehört seitdem für mich nicht nur in die Weihnachtszeit, sondern sorgt in Hefegebäck für eine leckere Note. Apfel- oder Zwetschgenkuchen bekommen inzwischen immer Zimtstreusel verpasst – das passt einfach grandios in den Herbst.

Übrigens stand ich auch lange Zeit mit Hefeteig auf Kriegsfuß – bzw. habe ich mich einfach nicht rangetraut. “Hefeteig ist nichts für Anfänger”, “Bei mir geht Hefeteig nie auf”, “Hefeteig muss man einfach können”… Das habe ich nur all zu oft gehört und mich lange Zeit nicht getraut es einfach mal auszuprobieren. Heute frage ich mich “Warum eigentlich?” – Hefeteig ist wirklich kein Hexenwerk!

 

Backen im Herbst Apfel Zimt Schnecken

 

Keine Angst vor Hefeteig

Inzwischen backe ich wirklich oft mit Hefeteig. Ein Blechkuchen mit Äpfeln oder Zwetschgen – da gehört einfach Hefeteig drunter. Leckere Kürbisbuchteln oder auch die Apfel Zimt Schnecken – mit normalen Rührteig schmecken sie nun man nicht so, wie sie eigentlich schmecken müssten. Und auch Brötchen oder Pizzateig sind mit Hefeteig nun schnell gemacht. Ich habe immer Trockenhefe im Haus, so dass ich kurz mal eben loslegen kann, wenn mir der Sinn danach steht. Die übrigen Zutaten für einen Hefeteig hat man ja immer da.

Also, nichts wie ran an den Hefeteig! Wenn man ein paar “Regeln” beachtet – kann wirklich nichts schiefgehen und der Hefeteig geht auch schön auf.

  • Kneten, kneten, kneten….
    Die Hefe muss sich im Teig gut verteilen, deswegen muss der Hefeteig ordentlich geknetet werden. Ich lasse das gerne meine Küchenmaschine erledigen und lasse sie so lange kneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst.
  • Salz nur sparsam verwenden
    Salz dehydriert die Hefe und sie kann nicht mehr aufgehen. “Eine Prise Salz” steht im Rezept – also bitte auch nur eine Prise nehmen. Und nicht direkt zur Hefe dazugeben – so dass sich die beiden Zutaten nicht direkt berühren…
  • Hefeteig mag es warm – aber nicht heiß!
    Um aufzugehen braucht ein Hefeteig Zeit und Wärme. Um die 40°C sind optimal – ab ca. 45°C geht die Hefe kaputt und der Teig geht nicht auf. Also Wärme ja – Hitze NEIN! Auch die Zutaten mit denen der Teig zubereitet sollten also nur lauwarm sein – die Milch somit nur leicht erwärmen und das Ei sollte auch Zimmertemperatur angekommen haben, bevor es in den Teig kommt.
  • Zweites Mal gehen lassen
    Auch wenn der Appetit auf leckeres Hefegebäck noch so groß ist, Hefeteig erfordert ein klein wenig Geduld und darf nachdem er das erste Mal aufgegangen ist, nochmal durchgeknetet und geformt wurde – ein zweites Mal aufgehen bevor er in den Backofen wandert.
    Übrigens sollte das Durchkneten nicht auf der Marmor-Arbeitsplatte oder einer Glasplatte passieren – das wäre dem Hefeteig zu kalt. Lieber ein großes Holzbrett nehmen.

 

Backen im Herbst Apfel Zimt Schnecken

 

Jetzt aber genug der Theorie – und ran an das Rezept für die Apfel Zimt Schnecken. Wunderbar luftig und saftig mit einer leckeren Prise Zimt – so kann man sich herrlich auf die goldene Jahreszeit einstimmen.

Und Angst vor Hefeteig hat jetzt hoffentlich keiner mehr ;-)

 

Apfel Zimt Schnecken – Rezept

 

Backen im Herbst Apfel Zimt Schnecken
Rezept drucken
Apfel Zimt Schnecken
Apfel Zimt Schnecken - der Klassiker aus Hefeteig gehört genauso zum Herbst wie eine heiße Tasse Tee. Am besten noch Ofenwarm genießen.... Aber auch am nächsten Tag (vorausgesetzt es sind welche übrig) schmeckt der süße Snack noch göttlich gut.
Apfel Zimt Schnecken
Rezept drucken
Apfel Zimt Schnecken - der Klassiker aus Hefeteig gehört genauso zum Herbst wie eine heiße Tasse Tee. Am besten noch Ofenwarm genießen.... Aber auch am nächsten Tag (vorausgesetzt es sind welche übrig) schmeckt der süße Snack noch göttlich gut.
Portionen Vorbereitung Kochzeit Wartezeit
16Stück 20Minuten 20Minuten 60Minuten
Portionen Vorbereitung
16Stück 20Minuten
Kochzeit Wartezeit
20Minuten 60Minuten
Apfel Zimt Schnecken
Zutaten
  • Hefeteig
  • 150 ml Milch
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 325 g Weizenmehl
  • 50 g Zucker
  • 50 g Butter zimmerwarm
  • 1 Ei
  • Apfel Zimt Füllung
  • 2 große Äpfel
  • 50 g Zucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1/2 TL gemahlenen Zimt
  • 35 g Butter
  • ...außerdem
  • etwas Milch zum Bestreichen
Portionen: Stück
Zutaten
  • Hefeteig
  • 150 ml Milch
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 325 g Weizenmehl
  • 50 g Zucker
  • 50 g Butter zimmerwarm
  • 1 Ei
  • Apfel Zimt Füllung
  • 2 große Äpfel
  • 50 g Zucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1/2 TL gemahlenen Zimt
  • 35 g Butter
  • ...außerdem
  • etwas Milch zum Bestreichen
Portionen: Stück
Zubereitung
Hefeteig
  1. Die Milch erwärmen.
  2. Währenddessen die Trockenhefe unter das Mehl mischen. Übrige Zutaten für den Hefeteig hinzufügen (die warme Milch nicht vergessen!) und zu einem glatten Teig verkneten.
  3. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen - bis sich sein Volumen etwa verdoppelt hat (ca. 45-60 Minuten). Inzwischen die Füllung vorbereiten.
Füllung
  1. Die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden.
  2. Die Apfelstücke mit Zitronensaft, Zucker und Zimt vermischen und in einem Topf ein paar Minuten andünsten. Anschließend beiseite stellen und abkühlen lassen.
  3. Butter zerlassen.
...und weiter geht's...
  1. Wenn der Hefeteig sein Volumen ungefähr verdoppelt hat, wird er aus der Teigschüssel auf eine bemehlte Arbeitsfläche gestürzt und kurz mit den Händen durchgeknetet.
  2. Anschließend den Teig zu einem Rechteckt (ca. 35x45cm) ausrollen und mit der zerlassenen Butter bestreichen.
  3. Die Zimt-Apfelstücke auf dem Teigrechteck verteilen und von der langen Seite her aufrollen.
  4. Die Teigrolle mit einem Messer in ca. 3.cm dicke Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  5. Den Backofen auf ca. 180°C Ober-/Unterhitze - bzw. ca. 160°C Umluft - vorheizen. Währenddessen gehen die Hefescheiben noch ein wenig auf und nachdem sie mit etwas Milch eingepinselt wurden, können sie auch schon für ca. 20 Minuten im Backofen verschwinden.

 

 

 

Guten Appetit!

 

Apfel Zimt Schnecken Rezept

 

 

Auch interessant...

1 Kommentar

  1. 19. September 2018 / 11:33

    Das sieht ja mega lecker aus! Auch das drum herum ist toll, die Bilder sind fantastisch!
    Werde ich mal ausprobieren – und ich selbst bin schon immer ein riesengroßer Fan von Zimt. :-)
    Liebe Grüße,
    Cindy ❤ http://www.fraeulein-cinderella.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.