Wochenende ist Frühstückszeit...
Sonntagsfrühstück mit der Familie – mit Bananenbrot und süßer Walnussbutter

 

Es ist Oktober geworden… Die vergangene Woche hat mich mit ihrem Feiertag ein wenig aus dem Konzept gebracht. Ein Feiertag in der Mitte der Woche, anschließend zwei freie Tage – und ich weiß schon nicht mehr, welchen Wochentag wir haben…

Das soll aber keinesfalls negativ klingen. Freie Tage sind etwas Wunderbares! Wir haben aktuell Herbstferien in Niedersachsen und schon alleine die Tatsache, dass keine Schule ist, entschleunigt irgendwie bei mir irgendwie den Alltag. Habe ich dann auch noch frei, ist das natürlich noch fehlende i-Tüpfelchen :-) Jedenfalls haben wir die freien Tage sehr genossen und die Tage mit einem ausgiebigen Familienfrühstück gestartet….

 

banenbrot aufstrich suesse walnussbutter

 

Leckerer Start in den Tag…

Was sonst wegen Schule und Arbeit nur an den Wochenenden geht, ging diese Woche fast jeden Tag – gemeinsam frühstücken.

Ich bin eigentlich nicht der große Frühstücker – ich frühstücke unter der Woche meist irgendwas zwischen Tür und Angel. Aber an den Wochenenden und im Urlaub nehme ich mir sehr gerne Zeit für die erste Mahlzeit des Tages. Viel Zeit am liebsten. Und am liebsten in Gesellschaft. Alleine frühstücken ist eben nur halb so schön….

Auch wenn das Bananenbrot, dass ich neulich gebacken haben, schon ohne Gesellschaft ziemlich lecker ist – in Gesellschaft ist es fast noch besser (abgesehen davon, kann man dann gleich noch ein eine ganze Menge Lob für das leckere Gebäck absahnen). Jedenfalls eignet sich das Bananenbrot ganz hervorragend um an einem Sonntag gemeinsam mit der Familie genüsslich verspeist zu werden und deshalb ist es hier als Lecker in’s Wochenende Rezept genau richtig.

 

bananenbrot rezept vorstadtleben lifestyle blog

 

Bananenbrot – saftig lecker und wandelbar…

Eigentlich ist Bananenbrot gar kein richtiges Brot. Andererseits ist es aber auch kein Kuchen. Es ist irgendwas dazwischen – und unglaublich lecker. Es ist wunderbar saftig und aromatisch und außerdem noch sehr wandelbar. Mein Lieblingsrezept enthält Walnüsse und eine leichte Kokosnote – aber man kann es beliebig abwandeln.

Es passen sämtliche anderen Sorten von Nüssen (es müssen nicht immer Walnüsse sein), aber auch getrocknete Früchte machen sich im Bananenbrot ziemlich gut. Ihr habt noch getrocknete Aprikosen, Blaubeeren, Cranberrys oder Datteln im Vorratsschrank? Dann rein damit in den Bananenbrot-Teig! Schokodrops oder geraspelte Schokolade? Auch die macht sich in Kombination mit Banane bekanntlich sehr gut… Guckt einfach, was der Vorratsschrank so hergibt, wenn Euch der Sinn nach Abwechslung steht.

 

sonntagsfruehstueck bananenbrot

 

Im Prinzip braucht ein Bananenbrot auch keinen Aufstrich – ich habe aber trotzdem einen gemacht ;-) Weil er einfach den Geschmack der Walnüsse so schön unterstreicht.

Vom Backen des Bananenbrotes waren noch Walnüsse übrig und die habe ich kurzerhand zu einer süßen Walnussbutter verarbeitet. Zusammen mit dem Bananenbrot einfach eine Wucht! Wem das in Kombination aber zu nussig ist – Marmelade oder die gute alte Nuss-Nougat-Creme (o.k. da wären auch wieder Nüsse drin) harmonieren auch ziemlich gut.

Aber, wie gesagt – Bananenbrot braucht nicht wirklich einen Aufstrich. Zum Frühstück macht sich das zwar ziemlich gut, nachmittags zum Kaffe, kann das Bananenbrot pur aber auch sehr gut einen Kuchen ersetzen.

 

aufstrich fuer bananenbrot suesse walnussbutter

 

Bananenbrot – das Rezept

Lange Rede – kurzer Sinn: ein Bananenbrot ist kein Brot im eigentlichen Sinne. Es ist ein süßes Brot, aber irgendwie auch ein Kuchen. Jedenfalls ist es schön saftig und lecker und hat definitiv Suchtpotenzial.

Was allerdings wichtig ist, ist der Zustand der Bananen, die für das Bananenbrot verwendet werden. Am besten eignen sich nämlich die Bananen, die eigentlich keiner mehr essen möchte. Wenn sie schon vor braunen Stellen auf der Schale nur so strotzen, dann sind sie perfekt um damit ein Bananenbrot zu backen.

 

bananenbrot rezept vorstadtleben lifestyle blog
Rezept drucken
Bananenbrot mit Walnüssen
Ob zum Frühstück oder zum Nachmittagskaffee - ein Bananenbrot geht immer! Wunderbar saftig und aromatisch ist es im eigentlichen Sinne kein richtiges Brot - aber wiederum auch kein Kuchen....
Bananenbrot mit Walnüssen
Rezept drucken
Ob zum Frühstück oder zum Nachmittagskaffee - ein Bananenbrot geht immer! Wunderbar saftig und aromatisch ist es im eigentlichen Sinne kein richtiges Brot - aber wiederum auch kein Kuchen....
Portionen
16Scheiben
Portionen
16Scheiben
Bananenbrot mit Walnüssen
Zutaten
  • 150 g weiche Butter
  • 175 g brauner Zucker
  • 2 Eier
  • 3 reife Bananen
  • 200 g Dinkelmehl Type 630
  • 100 g Dinkelflocken zart
  • 0,5 Päckchen Backpulver
  • 0,5 TL Salz
  • 50 g gehackte Walnüsse
  • 75 ml Kokosmilch
Portionen: Scheiben
Zutaten
  • 150 g weiche Butter
  • 175 g brauner Zucker
  • 2 Eier
  • 3 reife Bananen
  • 200 g Dinkelmehl Type 630
  • 100 g Dinkelflocken zart
  • 0,5 Päckchen Backpulver
  • 0,5 TL Salz
  • 50 g gehackte Walnüsse
  • 75 ml Kokosmilch
Portionen: Scheiben
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze bzw. 160°C Umluft vorheizen.
  2. Butter und Zucker schaumig schlagen. Einer nacheinander unterrühren.
  3. Bananen schälen, zwei Stück pürieren (oder mit der Gabel zerdrücken) und das Fruchtfleisch unter den Teig rühren (die dritte Banane erstmal beiseite legen).
  4. Die Dinkelflocken, das -Mehl, Backpulver und Salz vermischen und unter den Teig rühren.
  5. Zum Schluss die Kokosmilch und die gehackten Walnüsse unterheben und den Teig in eine gefettete und mit Mehl ausgestreute Kastenform füllen.
  6. Die übrig gebliebene Banane der Länge nach halbieren und auf dem Teig platzieren.
  7. Im vorgeheizten Backofen (siehe oben) ca. 45 Minuten backen (Stäbchenprobe machen - evtl. ein paar Minuten länger backen).
  8. Die Kastenform aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen, dann das Bananenbrot aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen.

 

Tipp: 

Das Bananenbrot lässt sich auch wunderbar einfrieren. Einfach scheibenweise einfrieren und bei Bedarf im Toaster aufbacken - schmeckt wie frisch aus dem Ofen.

 

 

Süße Walnussbutter – das Rezept

Der perfekte Begleiter zum Banenbrot am Frühstückstisch…. Für alle Liebhaber des süßen Frühstücks fast schon ein Muss. Eine willkommene Abwechslung zur altbekannten Nuss-Nougat-Creme – und aus nur 5 Zutaten in 5 Minuten selbstgemacht (anschließend muss der Aufstrich nur noch im Kühlschrank wieder fest werden).

 

aufstrich fuer bananenbrot suesse walnussbutter
Rezept drucken
Süße Walnussbutter
Die süße Walnussbutter ist der perfekte Brotaufstrich für alle Süßmäuler. Aus gerade mal 5 Zutaten schnell zubereitet, bleibt sie - trotz Lagerung im Kühlschrank - schön streichfähig und ultralecker....
Süße Walnussbutter
Rezept drucken
Die süße Walnussbutter ist der perfekte Brotaufstrich für alle Süßmäuler. Aus gerade mal 5 Zutaten schnell zubereitet, bleibt sie - trotz Lagerung im Kühlschrank - schön streichfähig und ultralecker....
Portionen
2Gläser
Portionen
2Gläser
Süße Walnussbutter
Zutaten
  • 100 g Walnüsse
  • 75 g Butter
  • 50 ml Sahne
  • 2 El Agavensirup
  • 1 Prise Salz
Portionen: Gläser
Zutaten
  • 100 g Walnüsse
  • 75 g Butter
  • 50 ml Sahne
  • 2 El Agavensirup
  • 1 Prise Salz
Portionen: Gläser
Zubereitung
  1. Walnüsse hacken und in einem Topf (ohne Zugabe von Öl) 3 Minuten anrösten, bis die Nüsse gleichmäßig Farbe angenommen haben (dabei ständig rühren!).
  2. Butter und Sahne dazugeben und unter Rühren aufkochen lassen.
  3. Agavensirup dazugeben und eine kleine Prise Salz hinzufügen und nochmals aufkochen.
  4. Den jetzt flüssigen Aufstrich in zwei kleine Gläser füllen und kaltstellen. Sobald der Aufstrich abgekühlt ist, wird er fest - aber trotzdem streichfähig.

 

Guten Appetit!

 

suesse walnussbutter rezept vorstadtleben lifestyle blog

 

Wochenende ist Frühstückszeit

Wochenenden sind zum genießen da – und damit kann man ja schonmal am Frühstückstisch anfangen ;-) Ein ausgiebiges Frühstück am Wochenende ist jedenfalls ganz nach meinem Sinn…

Genießt das Wochenende!

 

 

Auch interessant...

1 Kommentar

  1. 6. Oktober 2018 / 14:51

    Das klingt ja super lecker und sieht auch echt köstlich aus!
    Muss ich auch mal probieren. :-)
    Liebe Grüße, Cindy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.