Warum Backen glücklich macht und ein Müslibrot zum Frühstück – für einen leckeren Start in den Tag

Wenn mir jemand vor 20 Jahren gesagt hätte, dass ich diesen Satz mal sagen würde, den hätte ich denjenigen wohl lautstark ausgelacht. Backen macht glücklich! Damals war mir Backen quasi ein Fremdwort. Und dass ich freiwillig und gerne backen würde, das war für mich unvorstellbar. Wo es doch so viele Leckereien beim Bäcker um die Ecke zu kaufen gibt – da stelle ich mich doch nicht in die Küche und backe…

Einige Jahre später habe ich doch angefangen Kuchen & Co. zu backen – allerdings waren dabei Backmischungen meine beste Freunde. Einfach die Anleitung lesen, die Backmischung mit den angegebenen Zutaten vermischen, ab in den Ofen und fertig! Dabei kann nix schiefgehen und lecker ist es auch.

fuehstuecksbrot backen rezept mueslibrot

Und jetzt? Ich liebe es zu backen! Ganz ohne Backmischung – denn nach zu Rezept backen ist nicht schwieriger als mit einer Backmischung.

Ich habe angefangen Rezepte nach eigenem Geschmack abzuwandeln und mit der Zeit wird man mutiger und experimentierfreudiger und wagt auch mal eigene Kreationen.

Backen macht glücklich…

Ich möchte nicht behaupten, das Backen die Lösung eines jeden Problems ist. Das ist es sicherlich nicht – aber darum geht es auch gar nicht.

Backen macht mich einfach glücklich – ich backe gern und das macht sich auch an den Rezepten hier im Küchenschmecktakel bemerkbar. Es gibt deutlich mehr Back- als Kochrezepte – und das obwohl ich doch eigentlich viel öfter koche als backe. Gekocht wird schließlich jeden Tag.

Backen dagegen ist ein bisschen wie Zauberei – man vermischt verschiedene Zutaten und es kommt etwas ganz Neues dabei heraus. Manchmal verwendet man sogar die gleichen Zutaten, verändert nur das Mengenverhältnis oder die Verarbeitung, und am Ende schmeckt es ganz anders als beim letzten Mal. Dabei spreche ich noch nicht mal von aufwändigen Rezepten, sondern von den ganz einfachen – wie sie mir am liebsten sind.

So wie zum Beispiel das Müslibrot – das überraschend einfach in der Zubereitung ist und überraschend lecker im Geschmack.

brot backen mit muesli mueslibrot

Süß oder herzhaft? Hauptsache lecker!

Man könnte meinen, dass ich gerne backe, weil ich gerne Kuchen esse – Ja, das auch… Aber ich backe nicht nur gerne Kuchen, sondern genau so gerne auch Brot und Brötchen. Und auch auf diese Idee wäre ich wohl früher nie gekommen! Heute allerdings geht einfach nichts über frisch gebackenes Brot – schon alleine der Duft, der während des Backens durch’s Haus zieht…

So auch bei dem Müslibrot, um das es heute geht – da kann man es schon während des Backens kaum erwarten in die erste Scheibe beißen zu können! Dabei ist die Zubereitung so unkompliziert, dass man fast meinen könnte, man backt mit einer Backmischung. Gerade mal 6 Zutaten (die man man meist sowieso im Haus hat) und ein paar Handgriffe – und schon kann das Brot in den Backofen.

Wahrscheinlich ist es genau das, was mich am Backen so glücklich macht. Es ist so schön unkompliziert und erfordert nicht viel Aufwand (wenn man nicht gerade aufwändige Torten backt) – und das Ergebnis wird nicht wie beim Kochen innerhalb der nächsten Viertelstunde verspeist. Man hat beim Backen einfach länger was vom Ergebnis.

Mueslibrot zum fruehstueck kuechenschmecktakel

Scheibenweise Frühstücksglück – Müslibrot

Außen knusprig, innen saftig – und eine wunderbare Abwechslung zu den üblichen Brötchen- und Brotsorten zum Frühstück. Eigentlich war das Müslibrot als eine Art Resteverwertung für Müsli gedacht. Das Ergebnis ist aber so lecker, dass das Rezept unbedingt hierher gehört.

Ich hatte einfach keine Lust mehr auf Früchtemüsli zum Frühstück – eine neue Sorte Müsli wollte ich aber nicht öffnen, bevor die Packung nicht aufgebraucht war. Also musste das Früchtemüsli irgendwie verarbeitet werden – und dabei herausgekommen ist ein leckeres Müslibrot, das herrlich wandlungsfähig ist.

Ob als leicht süßliches Frühstückbrot mit Früchtemüsli und Dinkelmehl oder als herzhafte Variante mit Vollkornmehl und einer klassischen Müslimischung – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Je nach Müsli- und Mehlsorte schmeckt das Müslibrot jedes Mal anders und das Frühstück bleibt schön abwechslungsreich.

Fruehstuecksbrot Mueslibrot backen ohne hefe

Ihr könnt die Zutaten also beliebig austauschen und Euer eigenes Lieblings-Müslibrot kreieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren und kreativ werden!

Müslibrot zum Frühstück – Rezept

Müslibrot

schnelles mueslibrot
Rezept drucken
Vorbereitungszeit5 Min.
Kochzeit50 Min.
Wartezeit1 Std.
16 Scheiben

Zutaten:

  • 150 g Müsli
  • 1 Ei
  • 300 ml Buttermilch
  • 200 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 30 g brauner Zucker
  • 1 Prise Salz

Anleitung:

  • Müsli mit Ei und Milch verrühren und ca. eine Stunde quellen lassen.
  • Mehl, Backpulver, Zucker und Salz vermengen und zur Müslimischung dazugeben. Gründlich verrühren und in eine gefettete Kastenform (25cm) geben.
  • Im vorgeheizten Backofen bei ca. 180°C etwa 50 Minuten backen.
 

Tipp!

Für das Müslibrot kann jede Müslisorte und jedes Mehl verwendet werden – der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Lust auf  fruchtiges Frühstücksbrot mit Früchtemüsli oder eher ein nussiges Brot mit einer Nuss-Müsli-Mischung? Kein Problem. Egal ob mit Vollkorn-, Weizen- oder Dinkelmehl… Immer anders, aber immer lecker. 
 

Guten Appetit!

Rezept Müslibrot

Ob süß und fruchtig mit Marmelade oder herzhaft mit Käse oder Schinken – das Müslibrot verträgt sowohl süßen als auch herzhaften Belag und ist eine willkommene Abwechslung zum Frühstück und eine herrlich leckere Resteverwertung für Müsli.

In diesem Sinne – lasst es Euch schmecken!

Eure

Signatur Moni

Heute schon gepinnt?
Einfach das Bild auf der eigenen Pinterest-Pinnwand pinnen und immer wiederfinden – und losbacken :-)

Mueslibrot Pinterest

Auch interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.