Mehr Hände beim Backen mit einer Küchenmaschine – ein saftiger Orangenkuchen und die Carrera Küchenmaschine No 657 im Test

[Dieser Beitrag enthält Werbung]*

„Wenn er nicht zu viel Aufwand macht, dann kannst Du den Orangenkuchen gerne öfter backen!“ – sagt mein Mann, als er meinen saftigen Orangenkuchen probiert :-) Und ganz ehrlich, ich würde ihn auch öfter backen, wenn er mehr Aufwand machen würde.

Tut er aber nicht! Es ist einfach „nur“ ein ganz klassischer Rührkuchen, der aber dank dem ausgewogenen Verhältnis der Zutaten und dem langem Rühren einfach wunderbar fluffig und saftig wird. Genau so muss ein Rührkuchen schmecken!

Orangenkuchen Ruehrkuchen Kuechenmaschine

Rührkuchen – so schlicht und so gut!

Manchmal überlege ich fieberhaft was für einen Kuchen ich backen soll. Es soll etwas Besonders sein – was aber, nach Möglichkeit, trotzdem nicht viel Aufwand macht. Die Lösung? Rührkuchen! Einer der einfachsten und unkomplizierten Teige, dafür aber unglaublich abwechslungsreich.

Und so besteht mein saftiger Orangenkuchen aus genau diesem einfachen, klassischen Rührteig. Manchmal sind es eben die einfachsten Rezepte, die eine Welle der Begeisterung auslösen – und das ist bei diesem Orangenkuchen definitiv der Fall.

Ein klassischer Rührkuchen besteht immer aus Butter oder Margarine, Zucker, Eiern, Mehl, Backpulver und einer Flüssigkeit – meistens Milch oder Sahne – in diesem Fall: Orangensaft.

Für das besondere Aroma sorgt hier außerdem noch geriebene Orangenschale und mit der Zugabe von Kurkuma bekommt der Kuchen nicht nur diese kräftige gelbe Farbe, sondern auch im Geschmack das „gewisse Etwas“.

einfacher ruehrkuchen saftiger orangenkuchen

Das Geheimnis für die lockere und zugleich saftige Konsistenz des Rührkuchens ist das Verhältnis der Zutatenmengen verantwortlich – und dass diese Zutaten auch gut miteinander verrührt werden.

Zu aller erst ist wichtig, dass Butter und Zucker zu einer cremig-weißen Masse aufgeschlagen werden, und der Zucker sich in dieser Masse aufgelöst hat. Das kann, je nach Temperatur der Butter, bis zu 10 Minuten dauern (die Butter sollte also zimmerwarm und weich sein).

Erst dann werden die Eier einzeln (jeweils ca. eine halbe Minute lang) untergerührt, bis sich die Buttermasse mit dem Ei verbunden hat.

Zum Schluss wird das mit Backpulver vermischte Mehl, abwechselnd mit der Flüssigkeit, untergerührt. Und schon ist der perfekte Rührteig fertig und wird entweder gleich in die gefettete Form gefüllt und gebacken – oder mit weiteren Zutaten „veredelt“.

kuechenmaschine orangenkuchen ruehrkuchen

Wer für die ganze Rührarbeit eine Küchenmaschine sein Eigen nennen darf, hat mit einem Rührkuchen einen sehr überschaubaren Aufwand.

Mit einem Handmixer geht’s natürlich auch – unter Umständen steht man sich aber auch die Beine in den Bauch und starrt Löcher in die Luft, während die Butter-Zucker-Masse perfekt aufgeschlagen ist. Und auch das oft in Rezepten verlangte „unter ständigem Weiterrühren hinzufügen“, kann mit einem Handmixer manchmal zu einer kleinen Herausforderung werden.

Die Vorteile einer Küchenmaschine

Wenn man viel backt, ist eine Küchenmaschine einfach eine riesengroße Hilfe (und wenn man nicht viel backt, dann tut man das definitiv öfter, wenn eine Küchenmaschine in der Küche steht).

kuechenmaschine no 657 carrera

Während die Küchenmaschine rührt, kann ich schon weitere Zutaten vorbereiten, die Backform einfetten oder auch zwischendurch die vollgestellte Arbeitsplatte aufräumen. Ich habe einfach „mehr Hände frei“ und kann den jeweils nächsten Rezeptschritt vorbereiten. Im Vergleich zu der Zubereitung mit einem Handmixer, bedeutet das im Endeffekt eine enorme Zeitersparnis – von der Anstrengung beim Kneten von schweren Teigen mal ganz abgesehen.

Ich genieße es jedenfalls sehr, meine Rezepte mit einer Küchenmaschine zuzubereiten und habe meinen Handmixer inzwischen komplett aus der Küche verbannt. Eine Küchenmaschine kann nun mal alles, was ein Handmixer auch kann – und noch viel mehr.

Aktuell darf ich die CARRERA Küchenmaschine No 657 ausprobieren und testen und die erste Aufgabe, die ich der Küchenmaschine gestellt habe, war ganz klassisch ein Rührteig, der zu einem saftigen Orangenkuchen werden sollte.

Orangenkuchen Ruehrkuchen Carrera no 657

CARRERA Küchenmaschine No 657

Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass mir die Marke CARRERA bisher nicht geläufig war. Zumindest nicht in Verbindung mit Küchengeräten – sondern eher in Verbindung mit Autos oder Autorennbahnen.

Obwohl mir also bisher unbekannt, ist CARRERA seit 2015 eine Premiummarke für kraftvolle Elektrogeräte im Badezimmer und in der Küche. Die Produkte mit „Rennsport-Genen“ zu versehen ist der Anspruch von CARRERA und bei der Küchenmaschine ist das CARRERA auch definitv gelungen. Mit 800 Watt rührt und knetet die CARRERA Küchenmaschine No 657 den Teig laufruhig und leise mit dem planetarischem Rührwerk* und sieht dabei in der Küche auch sehr gut aus. Die CARRERA Küchenmaschine No 657 ist auf jeden Fall ein sehr stylischer Blickfang.

*Ein planetarisches Rührwerk imitiert die Planetenbewegungen unseres Sonnensystems. Dabei dreht der sich der Knethaken oder Rühraufsatz um die eigene Achse und gleichzeitig entlang des Schüsselrandes (genau wie unsere Erde sich um die eigene Achse und gleichzeitig um die Sonne dreht). Der Teig wird dabei ständig in die Mitte geschoben und wird so perfekt durchgerührt (oder geknetet – je nach Aufsatz).


Ruehrkuchen Orangenkuchen Kuechenmaschine

Die CARRERA Küchenmaschine No 657 rührt meinen Rührkuchenteig jedenfalls völlig unbeeindruckt und macht ihn wunderbar fluffig und saftig. So muss ein Rührkuchen schmecken.

Das Rühren habe ich dabei als sehr leise empfunden und die Bedienung der Küchenmaschine ist auch sehr simpel und intuitiv. Sehr positiv fällt mir dabei die Softabsenkung des Rührarms auf, der beim plötzlichen Loslassen nicht einfach mit seinem vollem Gewicht in die Rührschüssel knallt. Das Gewicht der Küchenmaschine ist übrigens nicht ganz unerheblich – sie wiegt satte 10 kg – wobei das Gewicht in Verbindung mit Anti-Rutsch-Füßen und einem Saugnapf für Standfestigkeit sorgt (was beim Kneten von schweren Teigen nicht ganz unwichtig ist – aber dazu in der nächsten Woche mehr…).

Außerdem gefällt mir das kleine LCD-Display im Drehregler ziemlich gut. Hier wird die aktuell ausgewählte Rührgeschwindigkeit (es gibt 8 Geschwindigkeitsstufen) und die verstrichene Rührzeit angezeigt. Ein nettes Extra, das den Blick auf die Küchenuhr oder das Stellen einer Eieruhr bei vielen Rezepten erspart.

Kuechenmaschine Carrera No 657 Orangenkuchen

Bei der Herstellung eines klassischen Rührteiges ist die CARRERA Küchenmaschine No 657 auf jeden Fall eine große Hilfe. Dass das aber nicht alles sein kann, was diese Küchenmaschine so auf dem Kasten hat, dürfte klar sein, oder?

Also geht der Test hier im Küchenschmecktakel nächste Woche mit einem weiteren leckeren Rezept in die nächste Runde. Und in der Zwischenzeit könnt Ihr ja den unwiderstehlich leckeren und saftigen Orangenkuchen probieren – der ist wirklich eine Wucht!

Eure

Signatur Moni

Saftiger Orangenkuchen – das Rezept

Orangenkuchen

klassischer ruehrkuchen saftiger orangenkuchen
Rezept drucken
Vorbereitungszeit10 Min.
Kochzeit45 Min.
12 Stück

Zutaten:

  • 250 g Butter weich
  • 250 g Zucker
  • 4 Eier
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Backpulver leicht gehäuft
  • 2 Orangen (unbehandelt) davon den Abrieb und 50ml Saft*
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1 Prise Salz

Anleitung:

  • Backofen auf 160°C (Umluft) vorheizen. Runde Backform (25cm) einfetten und mit Mehl bestäuben. 
  • Die weiche Butter und den Zucker mehrere Minuten lang zu einer schaumigen Masse aufschlagen. Währeddessen die Schale der Orangen abreiben und die Orangen auspressen. 
  • Unter ständigem Weiterrühren die Eier zu der Butter-Zucker-Masse dazugeben. 
  • Mehl mit Backpulver vermischen und unterrühren. Eine Prise Salz, die geriebene Orangenschale und 50ml des frisch gepressten Organensaftes und einen halben Teelöffel Kurmkuma dazugeben und unterrühren. 
  • Den Teig in die Form füllen und glattstreichen
  • Im Vorgeheizten Backofen ca. 45 Minuten backen. 
 
*Alternativ zu den zwei Orangen, verwende ich auch 50ml Orangensaft und 2 Päckchen Dr. Oetker Finesse geriebene Orangenschale (2 Einzelpäckchen à 6g). 
 

Guten Appetit!

*Werbung
Die hier vorgestellte CARRERA Küchenmaschine №657 wurde mir zu Testzwecken zur Verfügung gestellt.

Auch interessant...

5 Kommentare

  1. 25. März 2019 / 12:33

    5 stars
    Tolles Rezept. Ich liebe Rührkuchen und habe ein ähnliches Rezept. Da tränkt man den Kuchen noch mit Orangensaft 😉
    Liebe Grüße Caro

    • Vorstadtleben
      Autor
      25. März 2019 / 12:57

      Das klingt auch sehr gut – wird bestimmt extra-saftig 😌

  2. Katrin Lausch
    28. März 2019 / 17:00

    Schönes Rezept, aber bei Punkt 4 machst du gleich zweimal Salz in den Teig :). Ich liebe ja Citrusrezepte mit gutem mild-fruchtigen Olivenöl und Orangenblütenwasser. LG

    • Vorstadtleben
      Autor
      29. März 2019 / 12:03

      :-) Danke für den Hinweis – doppelt Salz muss ja nicht sein, also habe ich es gleich angepasst.
      Liebe Grüße
      Moni

  3. Steffi
    31. März 2019 / 13:09

    So simpel und so gut!! Danke für das tolle Rezept! Einen schönen sonnigen Sonntag und liebe Grüße aus der Region in die Vorstadt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.