Wenn der Frühling in der Nase kitzelt – oder: ein Heuschnupfengeplagter atmet durch!

[Anzeige – in Zusammenarbeit mit EMSER]

Der Titel dieses Beitrags hätte auch heißen können „Hilfe, ich habe einen Allergiker geheiratet!“. Mein sporadischer Heuschnupfen ist nämlich gegen die Allergien meines Mannes eigentlich fast nicht nennenswert – und seitdem wir zusammenwohnen sind ein Asthmaspray und eine Emser Nasendusche – gerade im Frühling – aus unserem täglichen Leben nicht wegzudenken.

Fruehling blueten pollen allergie EMSER Nasendusche

Ich selbst bin im Frühling nur ab und zu von Niesattacken und juckenden Augen geplagt – bei meinem Mann liegt das im Frühjahr allerdings an der Tagesordnung. Als Kreuzallergiker hat er nicht nur verschiedene Lebensmittelallergien, sondern auch einen extrem ausgeprägten Heuschnupfen.

Während sich die Lebensmittel, auf die er allergisch reagiert, vermeiden lassen – ist es bei dem Pollenflug im Frühling leider nicht ganz so einfach. Es gibt aber Möglichkeiten, sich das Leben – und den Frühling – auch mit Heuschnupfen angenehmer zu machen.

Einmal spülen bitte…

Nach einem Regenschauer atmen Heuschnupfengeplagte meistens erleichtert auf. Der Regen spült die Pollen aus der Luft und die Pollenallergiker können endlich frei durchatmen.

Für freies Durchatmen bei Heuschnupfen sorgt aber auch eine Nasendusche. Zugegeben – damals, als ich mit meinem Mann zusammenzog und im Badezimmer eine Emser Nasendusche entdeckt habe, wusste ich mit dem weiß-blauen Wasserbehälter erstmal nichts anzufangen.

EMSER Nasendusche taegliche Pflegeroutine

Eine Nasendusche kannte ich schlicht und ergreifend nicht und fand das Teil und die Erklärung meines Mannes dafür auch tatsächlich etwas befremdlich.

Inzwischen gehört die Nasendusche aber einfach ins Badezimmer und deren Anwendung hat weder etwas Befremdliches oder gar Ekliges – im Gegenteil! Die Nasendusche ist einfach eine Hilfe für allergiegeplagte Nasen und sorgt an Tagen mit starkem Pollenflug bei mir für eine freie Nase – auch wenn ich selbst nur ein sporadischer Nasenduscher bin.

Sanft aber wirksam den Heuschnupfen lindern – die richtige Anwendung der Emser Nasendusche

Die Nase ist quasi die Eintrittspforte für die Partikel, die sich in der Luft tummeln – wie eben im Frühling die Pollen, auf die so viele allergisch reagieren.

Mit der Nasendusche lassen sich diese Partikel direkt auf ihrer ersten Station des Weges in den Körper wieder ausspülen und die allergische Reaktion wird unterbrochen. Die Nasenspülung wird dabei mit einer isotonen Spüllösung gemacht, wobei es auf die richtige Wahl und Konzentration des Nasenspülsalzes ankommt.

EMSER Nasenspuelsalz

Ich verwende für das Nasenspülen deshalb das passend dosierte Emser Nasenspülsalz. Damit bekommt man ganz einfach eine Lösung, die auf die Mineralstoffzusammensetzung des Nasensekrets abgestimmt ist. So empfindet der Körper die Nasenspülung mit Emser Nasenspülsalz nicht als Fremdkörper und das Spülen der Nase fühlt sich angenehm an.

Theoretisch ist auch eine Nasenspülung mit üblichem Koch- oder Speisesalz möglich – davon würde ich persönlich (aus eigener Erfahrung) allerdings abraten. Die geringe Menge des Salzes ist einfach nicht genau dosierbar und manche Teile des Salzes sind nicht wasserlöslich – das fühlt sich nicht nur unangenehm an, sondern kann auch zu Irritationen der Nasenschleimhaut führen und kann vor allem sehr weh tun.

EMSER Nasendusche und Nasenspuelsalz

Mit den Portionsbeuteln, die genau auf die Wassermenge einer Füllung der Emser Nasendusche abgestimmt sind, gehe ich einfach auf Nummer sicher, dass das Mineralstoffverhältnis genau auf den Körper abgestimmt ist und das Nasenduschen nichts Unangenehmes an sich hat.

Nasenspülung – so geht es richtig!

Auch an dieser Stelle muss ich zugeben, dass mich das erste Mal Nasenduschen ein wenig Überwindung gekostet hat. Meine Bedenken, dass es irgendwie unangenehm oder eklig sein könnte, waren aber völlig unbegründet. Mit der speziellen Emser Nasendusche und dem passenden Nasenspülsalz ist das Nasenspülen nicht nur ganz einfach, sondern fühlt sich auch noch gut an und sorgt dafür, dass ich wieder frei durchatmen kann.

Emser Nasendusche Anwendung-2

Und so funktioniert die Anwendung:

  • Vor jeder Anwendung wird der Nasenspülbehälter gründlich ausgespült. Dann das bewegliche Nasenansatzstück in eine waagerechte Position bringen, um die Nasendusche zu verschließen, und den Behälter bis zur Markierung mit lauwarmem Wasser füllen.
  • Einen Portionsbeutel Emser Nasenspülsalz einfüllen, den Deckel aufschrauben und das Ventil im Deckel mit dem Zeigefinger verschließen. Durch vorsichtiges Schwenken das Salz im Wasser auflösen und anschließend das Nasenansatzstück vollständig nach oben klappen.
  • Den Kopf leicht schräg über das Waschbecken halten und das Nasenansatzstück an ein Nasenloch ansetzen. Den Mund öffnen (so gelangt keine Spülflüssigkeit in den Rachen) und den Finger vom Ventil nehmen. Die Flüssigkeit fließt in das Nasenloch und läuft durch das andere wieder heraus. Nachdem die Nasendusche zur Hälfte geleert ist, die Seite wechseln und das andere Nasenloch spülen.
  • Nach der Benutzung den Nasenspülbehälter gründlich mit warmen Wasser ausspülen. Das Nasenansatzstück wird zum Trocknen nach hinten eingeklappt. Bei Bedarf kann die Emser Nasendusche auch zerlegt und in der Spülmaschine gereinigt werden.

Die Emser Nasendusche sowie das Emser Nasenspülsalz sind nur in der Apotheke erhältlich

EMSER Nasendusche allergischer Schnupfen

Bei mir hat das Nasenspülen auf Anhieb gut funktioniert und – wie bei meinem Mann auch – tritt quasi sofort eine Linderung des Heuschnupfens auf. Sobald die Allergene aus der Nase ausgespült sind, kann ich wieder frei durchatmen.

Übrigens können Nasenspülungen während der Erkältungs- oder Heuschnupfensaison auch prophylaktisch ein- oder zweimal pro Woche angewendet werden – bei akuten Erkrankungen auch bis zu dreimal am Tag. An stark pollenbelasteten Tagen sorgt eine Nasenspülung am Abend bei mir jedenfalls für einen erholsamen Schlaf – weil für mich Schlaf nur erholsam ist, wenn ich durch die Nase atmen kann.

Erholsamer Schlaf – trotz Heuschnupfen

Wie gesagt; mein Heuschnupfen ist im Vergleich zu den Allergien meines Mannes eigentlich kaum nennenswert. Es gibt Tage, an denen merke ich nicht viel vom Pollenflug und dann gibt es wieder Tage, an denen auch ich von Niesattacken und tränenden Augen nicht verschont bleibe.

Damit der Heuschnupfen aber wenigstens nicht am Schlafen hindert, versuchen wir zumindest das Schlafzimmer weitestgehend pollenfrei zu halten. Ein Pollenschutzgitter vor dem Fenster vermindert das Eindringen von Pollen – ansonsten wird gerne ausgiebig nach Regenschauern gelüftet.

Die abendliche Nasendusche sorgt für ein freies Durchatmen während des Schlafs und die Kleidung, an der möglicherweise noch Pollen haften könnten, hat im Schlafzimmer nichts zu suchen.

Fruehling Allergie EMSER Nasendusche

Auch wenn sich die Frühlingssonne quasi dafür anbietet die Wäsche endlich draußen trocknen zu lassen, vermeide ich es unsere Bettwäsche draußen zu trocknen. Die Schlafzimmertür bliebt bei uns immer geschlossen und das alles im Gesamtpaket bewirkt, dass wir – trotz Pollenallergien – gut durch die Heuschnupfenzeit kommen.

Wir genießen den Frühling – ich hoffe, Ihr könnt es auch!

Eure

Signatur Moni
Blumenwiese Heuschnupfen Allergie

Auch interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.