Fluch oder Segen?! Immer online, immer erreichbar, immer informiert…

[In Zusammenarbeit mit handyhuellen.de]

Vor einigen Tagen gab es einen stundenlangen Komplettausfall bei Facebook, Instagram und WhatsApp. Es konnten keine Bilder, Stories oder Statusmeldungen hochgeladen werden und auch die bereits hochgeladenen waren für die Follower und Freunde nicht abrufbar. Für Einige Nutzer ein Desaster!!! In den Insta-Stories am Folgetag wurde vermehrt erwähnt, wie kurz das Gefühl von Panik hochkam, das WLAN gecheckt wurde um anschließend zu googeln ob die Dienste eine Störung haben. Letztendlich wurde am Ende dieser Stories aber immer wieder erwähnt, wie gut dieser offline-Nachmittag getan hat.

Mir stellt sich da die Frage: Brauchen wir tatsächlich einen Komplettausfall der Social-Media-Plattformen um uns endlich mal vom Smartphone loszureißen?

Smartphone Kaffee Instagram

Wie smartphone-süchtig bist Du eigentlich???

Auch mir ist der Ausfall nicht entgangen. Als ich feststellte, dass es sich um einen Komplettausfall handelt, war für mich das Thema gegessen. Dann halt kein Instagram, kein Facebook und wenn ich jemandem per WhatsApp etwas mitteilen möchte, dann rufe ich eben an, oder auch nicht – je nachdem wie wichtig diese Mitteilung ist.

Trotzdem habe ich mich an diesem Nachmittag immer wieder selbst dabei erwischt, dass ich zum Smartphone griff um mal „kurz“ beim Instagram vorbeizuschauen – nur um festzustellen, dass es immernoch nicht funktioniert. Wenn ich so im Nachhinein darüber nachdenke, dann grenzt das wohl schon an eine Art Suchtverhalten…

Instagram Zeitfresser Kaffee Smartphone

Es ist schon beachtlich, wie oft wir zum Handy greifen. Die einen mehr – die anderen weniger… Ich würde allerdings schon sagen, dass ich zu denjenigen zähle, die eher öfter mit dem Smartphone in der Hand anzutreffen sind. Das ist zum Einen der Bloggerei geschuldet, zum Anderen war ich aber auch schon vorher so…. Ich gehörte wohl zu den ersten, die nach den Handys, die sich nur zum telefonieren und SMS-Schreiben eigneten, ein Smartphone besaß. Mein erstes iPhone habe ich mir damals selbst zum Geburtstag geschenkt und ich habe es behütet, wie einen Augapfel.

Nach wie vor, ist mir mein iPhone ziemlich wichtig. Ich bin übrigens ein großer Apple-Fan – auch wenn ich zwischenzeitlich „fremdgegangen“ bin. Dass ich aber wieder zurück zum iPhone gewechselt habe, war – für mich – die beste Entscheidung. Und ja, man zahlt hier den Namen natürlich mit, aber mal ehrlich – die anderen Smartphone-Hersteller, die Premium-Smartphones anbieten, nehmen so ziemlich vergleichbare Preise…

Was mir lieb und teuer ist…

Wie auch immer – so ein Smartphone hat nun mal seinen Preis und was mir lieb und teuer ist, darauf gebe ich besonders acht. So auch bei meinem iPhone X.

Smartphone unterwegs

Und damit meine ich nicht nur die (privaten) Daten, die auf dem iPhone gespeichert sind, sondern auch das Gerät selbst – es steckt IMMER in seiner iPhone X Hülle. Meist nutze ich ein Silikon-Case, weil das iPhone damit einfach besser in der Hand liegt – für unterwegs packe ich mein iPhone allerdings in eine Klapphülle, damit auch das Display geschützt ist, wenn sich Gerät irgendwo in den Untiefen meiner Handtasche befindet.

Es gibt inzwischen so eine Riesenauswahl an Cases für jedes Smartphone-Modell, die für mich persönlich nicht nur als Schutz dienen, sondern irgendwie auch ein modisches Accessoire sind. So ist mein iPhone X nicht nur gut geschützt, sondern sieht dabei auch noch gut aus.

Silikonhuelle smartphone iphone apple

Das Smartphone – immer dabei

Mein Smartphone und ich sind irgendwie schon sowas wie eine Einheit. Ich gehe tatsächlich (fast) nie ohne Smartphone aus dem Haus (außer zum Müll rausbringen). Zur Gassirunde, zum Laufen, zum Einkaufen… mein Smartphone ist immer dabei.

Oft einfach aus Sicherheitsgründen (also jetzt zu meiner Sicherheit – wenn ich z.B. beim Laufen stürze, kann ich per Smartphone Hilfe holen), oft um erreichbar sein, aber natürlich weil das Smartphone nicht nur zum Telefonieren da ist, sondern schon irgendwie unser halbes Leben drinsteckt.

iphone Huellen unterwegs Smartphone

Es ist nicht nur ein Kommunikationsgerät zum Telefonieren, Nachrichten schreiben und Emails checken und beantworten, sondern auch eine Kamera, ein Notizbuch, ein Terminkalender, ein Fotoalbum, eine Straßenkarte und Navigationsgerät, Informationsquelle…. was dieses kleine Ding alles kann ist beachtlich und deshalb auch kein Wunder, dass wir es so oft in der Hand haben. Jedenfalls ist das bei mir der Fall…

Zeitfresser Smartphone

Und trotzdem ist es ein Zeitfresser. Gerade die sozialen Medien wie Instagram, Facebook und Co. fressen einfach Zeit. Man scrollt sich durch die verschiedenen Statusmeldungen und Bilder und wenn ich mir meine Bildschirmzeit auf dem iPhone so angucke (diese Funktion öffnet einem wirklich erstmal so richtig die Augen!), dann verbringe ich den größten Batzen der Zeit, in der mein Blick auf den Smartphone-Bildschirm gerichtet ist, auf Instagram.

Ich poste selbst, ich schaue mir die Bilder und Stories anderer Nutzer an… ein toller Zeitvertreib, aber auch ein Zeitfresser. Und auch wenn es in gewisser Weise ein Segen ist, immer informiert und immer irgendwie in Kontakt zu sein – ist es gleichzeitig auch ein Fluch…

Smartphone silikonhuelle

Das Smartphone im Urlaub

Aktuell ist Urlaubszeit. Vielleicht auch ein guter Zeitpunkt dem Smartphone ein bisschen Urlaub zu gönnen. Digital Detox ist in aller Munde.

Ich für meinen Teil nehme mein iPhone aber mit in den Urlaub. Nicht, weil ich ohne das Ding einfach nicht mehr kann, sondern weil es mir auch im Urlaub als Kamera und vor allen Dingen als Informationsquelle dient. Den nächsten Ausflug planen oder sich im Urlaubsort orientieren – das Smartphone macht es einem einfach leicht. Ein paar schöne Schnappschüsse natürlich nicht zu vergessen.

Smarphone Urlaub Foto

Deswegen ist mein Smartphone auch im Urlaub definitiv mit von der Partie und ich freue mich auf ein paar sonnige Urlaubstage und wunderschöne Sonnenuntergänge am Meer. Aber auch darauf, das iPhone öfter in seiner iPhone Hülle zu lassen und nicht bei Instagram und Co. zu versacken. Das dürfte mir aber auch nicht all zu schwer fallen; ich kann nämlich wunderbar stundenlang einfach nur auf’s Meer gucken und den Wellen lauschen – und das ist viel schöner als den Blick immer nur auf das Display gerichtet zu haben….

In diesem Sinne – genießt den Sommer und gönnt dem Smartphone auch ruhig mal einen kleinen Urlaub….

Eure

Signatur Moni

Auch interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.