Gastgeschenk – was bringe ich bloß mit? Sommerliche Geschenke aus der Küche – selbstgemachte Kokoskugeln und Kokoslikör

Eine Einladung zum Essen bei Freunden, zum Grillabend oder zur Gartenparty – die bekommen wir doch alle gerne. Schließlich heißt das, dass wir Zeit mit Menschen verbringen, die wir gern haben (und die uns gern haben – sonst hätten sie uns ja nicht eingeladen). In den meisten Fällen gibt es auch leckeres Essen (jedenfalls wurde ich bisher noch nie zu einem schlechten Essen eingeladen) – was will man also mehr.

Die Einladung ist also da, der Termin rückt immer näher, die Vorfreude ist groß – und irgendwann stellt sich die Frage: was bringe ich mit? Mit leeren Händen vor der Tür zu stehen, fühlt sich irgendwie komisch an – andererseits ist die obligatorische Flasche Wein oder der noch eben schnell besorgte Blumenstrauß auch nicht unbedingt ein Zeichen der Wertschätzung für den Gastgeber. Und genau das soll doch ein Gastgeschenk sein; ein Zeichen der Wertschätzung. Oder sind solche Gastgeschenke oder Mitbringsel – oder wie man sie auch immer nennen mag – überhaupt angebracht?

Gastgeschenk aus der Kueche

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft…

Ein alter Spruch, aber wenn ich so recht darüber nachdenke, dann macht er für mich überhaupt keinen Sinn.

Ist es nicht eher so, dass eine echte Freundschaft ganz ohne Geschenke funktionieren sollte? Jedenfalls erwarte ich von meinen Freunden keine Geschenke, nur damit ich weiter mit ihnen befreundet bleibe. Das wäre ja absoluter Schwachsinn.

Genauso wenig erwarte ich Geschenke, wenn ich Freunde zum Essen einlade. Vielmehr möchte ich eine schöne, gemeinsame Zeit verbringen. Zusammen essen, reden, lachen, Spaß haben. Wenn ich jemanden zu mir einlade, dann erwarte ich nur Eines: eine Zusage, damit ich mich auf einen schönen Abend freuen kann.

Kokoslikoer rezept kokoskugeln

Wahrscheinlich sehen das andere Gastgeber genauso – das hoffe ich jedenfalls. Und trotzdem ist es für mich eine Selbstverständlichkeit zu einer Einladung etwas mitzubringen.

Ein kleines Gastgeschenk, ein Mitbringsel, ein Dankeschön für die Einladung.

Wertschätzung verschenken

Ich fühle mich keinesfalls „gezwungen“ etwas mitzubringen / zu verschenken. Es ist einfach rein die Freude am Schenken – ich schenke gerne. Ein Gastgeschenk mitzubringen ist für mich kein Pflichtgefühl, es soll auch keine „Gegenleistung“ für die Einladung sein. Vielmehr ist es ein Zeichen der Wertschätzung.

Genau deshalb sollten diese Gastgeschenke auch so richtig von Herzen kommen und Freude machen – und zwar beiden Seiten: dem Beschenkten und dem Schenkenden!

Geschenke aus der Kueche Kokoslikoer

Schenken, was Freude macht

Als Gastgeschenk wird immer gerne die obligatorische Flasche Wein mitgebracht. Oder auch Blumen. Oder Beides. Natürlich ist dagegen auch nichts einzuwenden – wenn man im Falle des Weines den Weingeschmack der Gastgeber kennt und im Falle der Blumen weiß, welches die Lieblingsblumen der Gastgeberin sind.

Es gibt nichts Schlimmeres, als die gespielte Freude eines Gastgebers der ausschließlich Weißwein trinkt, aber einen Rotwein geschenkt bekommt. Wenn ich etwas verschenke, dann definitiv etwas wovon ich sicher weiß, dass der Beschenkte sich darüber freut – sonst schenke ich lieber nichts.

Auch bei Geschenken aus der Küche, die als Mitbringsel sehr beliebt sind, sollte man den Geschmack der Gastgeber kennen. Wie auch bei den folgenden zwei Rezepten – die sind nur etwas für Kokosliebhaber ;-)

Einladung zum Sommerfest mitbringsel

Sommerliche Geschenke aus der Küche – einfach koköstlich….

Kokos ist nicht jedermann’s Sache – was ich persönlich zwar überhaupt nicht nachvollziehen kann, aber jedem das Seine ;-) Ich liebe Kokos! Spätestens seit unserem Urlaub in der Karibik vor ein paar Jahren, wo es die leckersten Pina Coladas gab, bin ich ein absoluter Kokosfan.

Ein Pina Colada eignet sich aber als Gastgeschenk nicht so richtig – deshalb greife ich hier lieber zu einem selbstgemachten Kokoslikör und dazu ein paar Kokoskugeln. Beides in ein kleines Geschenkkörbchen gepackt – fertig ist ein liebevolles Gastgeschenk (ein paar Kokoskugeln bleiben auch immer zum selber naschen im heimischen Kühlschrank).

Kleiner Geschenkkorb selbstgemacht

Der Aufwand für beide Rezepte ist absolut überschaubar. Nur ein paar Minuten in der Küche und die Kokosköstlichkeiten sind fertig zum Verschenken. Nur bei den Kokoskugeln sollte man ein wenig Zeit im Kühlschrank mit einplanen – also nicht erst kurz vor knapp loslegen mit der Zubereitung ;-)

Kokoskugeln

Kokoskugeln rezept einfach
Rezept drucken
Vorbereitungszeit10 Min.
20 Stück

Zutaten:

  • 100 g weiche Butter
  • 100 g Puderzucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 300 g weiße Schokolade
  • 4 EL Orangensaft
  • 150 g Kokosraspel
  • 5 EL Kokosraspel zum Wälzen

Optional

  • 1 Schuss Rum
  • geschälte Mandeln

Anleitung:

  • Butter mit Puderzucker und Vanillezucker schaumig rühren
  • In der Zwischenzeit die weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen
  • Die geschmolzene Schokolade unter ständigem Weiterrühren zu der Butter-Zucker-Mischung dazugeben
  • Orangensaft und Kokosflocken (und optional den Rum) hinzufügen und gut verkneten
  • Aus der entstandenen Masse werden mit den Händen kleine Kugeln geformt und in Kokosflocken gewälzt. Wer mag kann auch in die Mitte der Kugel eine geschälte Mandel hineingeben.
 
Tipp: 
Sollte die Masse gleich nach dem Kneten noch zu weich sein um daraus Kugeln zu formen (dann war die geschmolzene Schokolade noch zu warm) – einfach die Kokosmasse in den Kühlschrank stellen, Füße kurz hochlegen und in ca. 20 Minuten weitermachen ;-)  
 

Kokoslikör

Rezept drucken
Vorbereitungszeit5 Min.
750 ml

Zutaten:

  • 50 g weiße Schokolade
  • 50 g Rohrzucker
  • 400 ml Kokosmilch
  • 250 ml Korn
  • 75 ml Ananassaft

Anleitung:

  • Die weiße Schokolade in Stücke brechen und zusammen mit dem Zucker im Wasserbad schmelzen
  • Die restlichen Zutaten dazugeben und mit einem Schneebesen gut verrühren.
  • Den fertigen Likör in eine Flasche geben und im Kühlschrank lagern.

Viel Spaß beim Verschenken – oder einfach selbst genießen :-)

Eure

Signatur Moni
Geschenke aus der Kuehe Rezepte

Auch interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.