Und plötzlich ist Herbst – ein Kürbis Zupfbrot als herbstlicher Hochgenuss

Woran merkt der Blogger, dass Herbst ist? In erster Linie, an den selben Anzeichen wie alle anderen auch: die Tage werden kürzer, die Temperaturen fallen, im Park liegen die Kastanien auf dem Boden und das Laub der Bäume verändert seine Farbe in herbstliche Töne…

Wenn ich mir aber meine Blogstatistik so anschaue, dann fällt auch daran deutlich auf, dass Herbst sein muss. Die Kürbisrezepte der vergangenen Jahre gehen gerade absolut durch die Decke – allen voran die Rezepte für die leckeren Kürbisbuchteln und die Kürbistarte.

Der Kürbis hat gerade seine absolute Hochsaison, warum also nicht noch ein Kürbisrezept? Diesmal ein aromatisches Kürbis Zupfbrot – ein wirklich herbstlicher Hochgenuss.

kuerbis rezept faltenbrot zupfbrot

Herbstzeit ist Kürbiszeit

Man kann es wirklich nicht leugnen – und die Blogstatistik zeigt es mir schwarz auf weiß – Herbstzeit ist Kürbiszeit. Kein Wunder, der Kürbis ist ja auch ein wahrer Tausendsassa in der Küche.

Ob herzhaft oder süß – es gibt unzählige Kürbisrezepte. Angefangen von der klassischen Kürbissuppe, über Kürbiskuchen bis hin zu eingelegtem Kürbis und Kürbissalat. Und eine tolle Herbstdeko gibt der Kürbis auch noch ab!

Optisch macht das Kürbis Zupfbrot übrigens auch ganz schön was her – und das ganz einfach, indem man die Teigstreifen wie eine Ziehharmonika faltet und diese dann hintereinander in die Backform stellt.

Kuerbis Zupfbrot Faltenbrot mit Zimt

Kürbis Zupfbrot – herbstlicher Hochgenuss mit leckerer Zimtnote

So ein Kürbis Zupfbrot ist aber nicht nur zum Angucken da, sondern vor allem für den Genuss. Und dieser kommt hier definitiv nicht zu kurz.

Leckerer, fluffiger Hefeteig mit aromatischem Kürbisgeschmack – gefüllt mit einer süßen Butter-Zucker-Zimt Mischung. Na, wem läuft schon das Wasser im Mund zusammen? ;-)

Hier also, ohne längere Umschweife das Rezept:

Kürbis Zupfbrot

kuerbis zupfbrot rezept kuechenmecktakel
Rezept drucken
Vorbereitungszeit30 Min.
Kochzeit25 Min.
Gehzeit1 Std.
16 Scheiben

Zutaten:

  • 400 g Hokkaido Kürbis
  • 550 g Mehl Type 550
  • 200 ml Milch
  • 50 g Butter
  • 50 g Zucker
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • Salz

Für die Füllung

  • 50 g Butter
  • 100 g brauner Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 1/4 TL Muskat

Für den Guss

  • 2 EL Zitronensaft
  • 60 g Puderzucker
  • 1/2 TL Zimt

Anleitung:

  • Den Kürbis waschen, halbieren, Fasern und Kerne entfernen und das Fruchtfleisch (mit Schale) in Würfel schneiden. Die Kürbiswürfel in wenig Salzwasser weichkochen, abgießen und pürieren.
  • Milch erwärmen und die Butter darin schmelzen lassen. Zucker hinzufügen und die Hefe in die Milchmischung reinbröseln.
  • Mehl in eine Rührschüssel geben, die Milch-Fett-Zucker-Hefe-Mischung und den pürierten Kürbis dazugeben und zu einem Teig verkneten.
  • Schüssel mit einem Tuch abdecken und ca. 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  • Wenn sich das Teigvolumen deutlich vergrößert hat, den Teig nochmal kurz mit den Händen durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen.

Füllung

  • Butter schmelzen lassen und mit braunem Zucker, Zimt und Muskat vermischen. Die Mischung auf die Teigplatte streichen.
  • Die bestrichene Teigplatte in ca. 6 cm breite Streifen schneiden und wie eine Ziehharmonika falten. Diese dann hintereinander in eine gefettete Kastenform stellen. Abdecken und weitere 15 Minuten gehen lassen.
  • Im vorgeheizten Backofen bei ca. 180°C Umluft (alternativ 200°C Ober-/Unterhitze) etwa 20 bis 25 Minuten backen.

Guss

  • Sobald das Kürbiszupfbrot ausgekühlt ist, kann der Zuckerguss drübergegeben werden. Dazu einfach die Zutaten für den Guss miteinander verrühren und über das Gebäck verteilen.

Guten Appetit!

Das Kürbis Zupfbrot ist also genau genommen gar kein Brot. Durch die süße Zucker-Zimt Füllung ist es eher ein Kuchen – aber ob Brot oder Kuchen… wen interessiert das schon? Hauptsache lecker!

kuerbis zupfbrot rezept faltenbrot

Lasst es Euch schmecken!

Eure

Signatur Moni

Auch interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.