Der Feind in meinem Bett! Oder: Wie ich zu einem unausgeschlafenen Frühaufsteher wurde…

*Anzeige / In Zusammenarbeit mit Centa Star*

Bis mittags schlafen, anschließend Frühstück im Bett und dann einen Serienmarathon im Bett… So oder so ähnlich sieht für viele ein perfekter Herbstsonntag aus.

Für mich allerdings nicht!

Nicht, dass ich das nicht auch gerne mal genauso machen würde – ich kann es einfach nicht! Zu gerne würde ich mal so richtig ausschlafen und es mir anschließend, an einem freien Tag, mit einem guten Buch oder einer Netflix-Serie im Bett gemütlich machen. Im Bett frühstücken… Einfach nur mal den ganzen Tag faul im Bett verbringen. Stattdessen werde ich jeden Morgen in aller Herrgottsfrühe wach und trete die Flucht aus dem Bett an. Und das aus gutem Grund:

Schlafen Schlafzimmer Der Feind in meinem Bett

Ich bin ein Allergieschläfer!

Nein, ich habe keine Allergie gegen den Schlaf an sich (das wäre ja Drama pur!“) – ich bin Hausstaubmilben-Allergiker. Und die winzig kleinen Tierchen fühlen sich in meinem Bett mindestens genauso wohl wie ich (es gern tun würde). Und übrigens fühlen sie sich nicht nur in meinem Bett wohl – sondern in JEDEM Bett.

Die Hausstaubmilbe mag es warm und feucht und weil wir im Schlaf schwitzen und so bis zu einem Liter Feuchtigkeit produzieren fühlt sie sich in unseren Betten besonders wohl. Hier hat sie alles was sie braucht – das Klima, das sie so gern mag, und genügend Hautschüppchen, von denen sie sich ernährt. Und dann macht sie einfach in unsere Betten und wir atmen ihre Ausscheidungen nichts ahnend im Schlaf ein.

Wenn ich hier allerdings von der Hausstaubmilbe spreche, dann meine ich natürlich nicht nur eine, sondern Millionen! Ja, es sind MILLIONEN von Hausstaubmilben, mit denen wir uns Nacht für Nacht unser Bett teilen. Und genau diese Tierchen bringen mich Nacht für Nacht um den Schlaf. Gerade jetzt, wo die Heizperiode wieder losgeht, macht sich die Hausstaubmilben-Allergie wieder mehr und mehr bemerkbar und ich wache jeden Morgen – deutlich zu früh – mit einer triefenden Nase, juckenden Augen und Niesreiz auf. An Ausschlafen ist somit gar nicht mehr zu denken.

Schlafen mit Hausstaubmilbenallergie

Ich bin unfreiwillig zu einem Frühaufsteher geworden und dabei würde ich so gerne einfach mal wieder ausschlafen…

Hausstaubmilbenallergie – was tun?

Wenn die Uhrzeit, zu der ich mit verstopfter Nase wach werde, immer früher wird – dann weiß, dass es wieder an der Zeit ist die Bettwäsche zu wechseln, die Bettdecken und Kissen zu waschen und die Matratzen abzusaugen. Diese Prozedur muss ich sehr regelmäßig durchführen um wieder einigermaßen gut durchschlafen zu können.

Zwischenzeitlich habe ich milbendichte Bettdeckenbezüge unter der normalen Bettwäsche gehabt, die zwar ihren Zweck erfüllt haben – allerdings bei jeder Bewegung im Schlaf lautstarkes Rascheln verursacht haben, das mich wiederum auch um dem Schlaf gebracht hat (vom Regen in die Traufe sozusagen). Das doppelte Bettenbeziehen hätte ich ja noch in Kauf genommen, aber das nächtliche Rascheln war einfach zu viel – vom Komfort ganz zu schweigen…

Allergiker Bettwaren Centa Star

Damit ist jetzt aber Schluss! Mit AllergoProtect® können endlich auch Hausstaubmilben-Allergiker in den Genuss einer leichten, weichen und atmungsaktiven Bettdecke kommen und genau diese werde ich in den nächsten Wochen ausprobieren – und hoffentlich endlich mal wieder ausschlafen können. In ein paar Wochen wissen wir mehr…

AllergoProtect® von Centa-Star – die Lösung für Allergiker

Die AllergoProtect®-Bettwaren von Centa-Star funktionieren mit dem PROtec-aktiv-Verfahren. Im Gegensatz zu vielen anderen Lösungen funktioniert AllergoProtect® rein auf physikalische Weise; die Allergene werden wie ein Magnet angezogen und nachweislich bis zur nächsten Wäsche gebunden. So wird verhindert, dass die Allergene in die Atemwege gelangen. Bei der nächsten Wäsche werden die Allergene dann vollständig gelöst und ausgespült und die Wirkung soll auch nach vielen Wäschen nicht nachlassen.

Weitere Informationen über das PROtec-aktiv–Wirkprinzip gibt es auf www.allergieschläfer.com

Allergieschlaefer Centa Star

Für mich klingt das auf jeden Fall sehr vielversprechend und vor allem fühlen sich die Bettwaren weich und komfortabel an – und schon alleine diese Tatsache lässt mich auf einen erholsamen Schlaf hoffen.

Besser schlafen….

In den nächsten Wochen werde ich also (hoffentlich) himmlisch gut schlafen und erholt aufwachen. Im besten Fall ohne triefende Nase und juckende Augen. Die AllergoProtect®-Bettwaren von Centa-Star werden hier jedenfalls ausgiebig getestet und wenn es den nächsten Blogbeitrag dazu gibt, dann handelt er hoffentlich davon wie schön so ein Sonntag im Bett sein kann….

Betten beziehen Centa Star Hausstaubmilbenallergie

In diesem Sinne… Schlaft gut!

Eure

Signatur Moni

Auch interessant...

2 Kommentare

  1. 30. Oktober 2019 / 8:28

    Dann drück ich dir die Daumen, dass es damit besser wird

  2. Daniela
    31. Oktober 2019 / 12:32

    Da bin ich aber mal gespannt, als Leidensgenossin bin ich für jeden Tip dankbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.