Kürbistarte mit Feta und Spinat – so schmeckt der Herbst!

 

Es ist Herbst! Auf dem Kalender schon eine ganze Weile – der Herbst hat sich dieses Jahr aber überlegt einen auf Sommer zu machen. Und bei über 20 Grad war mir bisher einfach nicht nach Kürbis & co.

Inzwischen ist schon mehr als der halbe Oktober vorbei und so langsam aber sicher wird es Zeit für herbstliche Gerichte auf dem Teller. Sonst schlittern wir direkt vom Salat-Sommer in den Plätzchen-Winter. Was ziemlich fatal wäre, denn wir würden die vielen leckeren Herbstgerichte verpassen – wie zum Beispiel diese leckere Kürbistarte mit Feta und Spinat.

 

Kuerbistarte rezept

 

So schmeckt der Herbst!

Der Kürbis ist im Herbst einfach nicht wegzudenken – und die Kürbistarte mit Feta und Spinat passt einfach perfekt zu einem Herbstabend. Einfach damit auf die Couch lümmeln und einen Herbsttag gemütlich und lecker ausklingen lassen. Aber auch auf einem Buffet macht sich die Kürbistarte sehr gut  – sie schmeckt nämlich nicht nur warm, man kann sie auch kalt genießen. Sollte also vom Abendessen noch etwas übrig bleiben, einfach am nächsten Tag als Mittagssnack mit ins Büro nehmen (die Kollegen werden neidisch sein).

 

kuerbisrezepte kuerbistarte

 

Und der Rest vom Kürbis wird natürlich zu einer leckeren Kürbissuppe verarbeitet – versteht sich von selbst, oder? ;-)

Aber zunächst mal das Rezept für die Kürbistarte mit Feta und Spinat:

 

Rezept kuerbisquiche kuerbistarte mit feta und spinat
Rezept drucken
Kürbistarte mit Feta und Spinat
Die herzhafte Kürbistarte gibt ein perfektes Abendessen an einem Herbsttag ab. Ob warm oder kalt - einfach ein Genuss. So schmeckt der Herbst!
Kürbistarte mit Feta und Spinat
Rezept drucken
Die herzhafte Kürbistarte gibt ein perfektes Abendessen an einem Herbsttag ab. Ob warm oder kalt - einfach ein Genuss. So schmeckt der Herbst!
Portionen Vorbereitung Kochzeit Wartezeit
12Stücke 10Minuten 40Minuten 30Minuten
Portionen Vorbereitung
12Stücke 10Minuten
Kochzeit Wartezeit
40Minuten 30Minuten
Kürbistarte mit Feta und Spinat
Zutaten
  • Für den Teig
  • 250 g Mehl
  • 125 g Butter in Flöckchen
  • 1 Ei
  • Salz
  • Für die Füllung
  • 100 g Kürbispüree (Kürbis gekocht und püriert)
  • 200 g Crème fraîche oder Schmand
  • 1 Ei
  • 1/2 TL Salz
  • Pfeffer
  • 150 g Kürbis gewürfelt
  • 150 g Feta gewürfelt
  • 1 Handvoll Spinatblätter
Portionen: Stücke
Zutaten
  • Für den Teig
  • 250 g Mehl
  • 125 g Butter in Flöckchen
  • 1 Ei
  • Salz
  • Für die Füllung
  • 100 g Kürbispüree (Kürbis gekocht und püriert)
  • 200 g Crème fraîche oder Schmand
  • 1 Ei
  • 1/2 TL Salz
  • Pfeffer
  • 150 g Kürbis gewürfelt
  • 150 g Feta gewürfelt
  • 1 Handvoll Spinatblätter
Portionen: Stücke
Zubereitung
Teig
  1. Mehl, Butterflöckchen, Ei und eine Prise Salz zuerst mit den Knethaken des Mixers verrühren und dann mit den Händen zügig zu einem glatten Teig verkneten.
  2. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und für ca. 30 Minuten kaltstellen.
Füllung
  1. 100g Kürbisfleisch (ich empfehle Hokkaido, weil er nicht geschält werden muss) in Wasser weichkochen und anschließend pürieren.
  2. Kürbispüree mit Crème fraîche oder Schmand verrühren (ich verwende die fettreduzierte Crème fraîche) und Salz, Pfeffer und das Ei unterrühren.
Tarte fertigstellen
  1. Backofen auf ca. 175°C Umluft vorheizen.
  2. Den Teig auf etwas Mehl ausrollen und in eine Tarteform legen. An den Rändern leicht andrücken und überstehenden Teig abschneiden.
  3. Teig mehrmals mit einer Gabel einstechen und die Füllung darauf verteilen.
  4. Mit den Kürbis- und Fetawürfeln belegen, Spinatblätter drübergeben und ab in den Backofen.
  5. Die Tarte ist fertig, wenn die Füllung gestockt ist und die Ränder goldbraun sind. Backdauer: ca. 40 Minuten.

 

Tipp:
Wer sich das Teigkneten sparen möchte, der greift einfach zu fertigem Quiche- und Tarteteig aus dem Kühlregal ;-)

 

Guten Appetit!

 

Kuerbistarte Kuerbisquiche rezept lecker ins wochenende

 

Noch mehr leckere Rezepte gesucht? 
Sachaut einfach ins Rezepte-Archiv und lasst euch inspirieren…

 

Auch interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.